Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Informationen zum Auslandsstudium und -praktikum

Anforderungen der Wirtschaft

Der Hintergrund eines Studienaufenthaltes im Ausland liegt in der zunehmenden internationalen Verflechtung der Wirtschaft. Ein wachsender Bedarf der deutschen Wirtschaft an sprachkundigen, mobilen, auslands- und kulturerfahrenen Fach- und Führungskräften bestätigt diese Entwicklung. Mit Ausprüchen wie "Wir brauchen Leute, die wissen, wie man sich auf internationalem Parkett bewegt" (Dr. Ruffer, Leiter Trainee-Programme, Siemens AG) oder "Ausland testet Belastbarkeit" (Ingo Zwergmann, Leiter Zentrales Personalmarketing, Opel AG) verlangen Unternehmen nach international erfahrenen Absolventen.

Vorteile eines fachspezifischen Auslandsaufenthaltes

  • Erweiterung der Sprachkompetenz und des persönlichen Horizonts
  • Einblick, Verständnis für andere Kulturen
  • Verbreiterung und Vertiefung des fachspezifischen Wissens
  • Karrieresprungbrett
  • Für viele Arbeitgeber, auch für jene, die nur im Inland tätig sind, stellt ein Auslandsaufenthalt ein positives Differenzierungsmerkmal dar
  • Ein Auslandsaufenthalt deutet hin auf:
  • Eigeninitiative
  • Mobilität
  • Integrationsfähigkeit
  • Geistige Flexibilität

Wichtigste Voraussetzung für den Erfolg eines Auslandsstudiums /-praktikums: sorgfältige Vorbereitung!

  • Der Nutzen eines Auslandsaufenthaltes hängt stark von der sorgfältigen Vorbereitung ab. Deshalb ist ein bestimmtes Maß an EigeninitativeVoraussetzung!
  • Die Zeit für die Vorbereitung sollte keinesfalls zu kurz angesetzt werden.
  • Die Erfahrung hat gezeigt, dass man mit der Planung ein Jahr im Voraus beginnen sollte.
  • Grundlegende Fragen in diesem Zusammenhang sind?
  • Jahres-oder Semesteraufenthalt an einer Hochschule im Ausland?
  • Ort? Zeitpunkt? Erforderliche Sprachkenntnisse vorhanden?
  • Evtl. Anerkennung eines Studienaufenthaltes als Auslandspraktikum gewünscht?
  • Solitäres Auslandspraktikum?
  • Finanzierung, Förderungsmöglichkeit?  

Hochschulen mit Partnerschaften in der Fakultät Informatik

Die FH-Schmalkalden unterhält über 30 internationale Hochschul-Partnerschaften. Ein Großteil der Partnerschaften wurde von der Fakultät Wirtschaft initiiert und umfasst von daher eine breite Zahl verschiedener, wirtschaftsbezogener Studienangebote. Diese Studienangebote können in bestimmten Fällen auch von Studierenden der Wirtschaftsinformatik genutzt werden. Ein weiterer Ausbau der Outgoing-Zahlen der Studierenden der Fakultät Informatik setzt im Sinne der Gegenseitigkeit der bilateralen Austauschrelationen aber voraus, dass auch die Incomming-Zahlen der an der Fakultät studierenden ausländischen Studenten in einem entsprechenden Verhältnis sind.  

...zu den Hochschulen mit Partnerschaften an der HS Schmalkalden

 

Förderprogramme für Auslandsstudien

SOKRATES ERASMUS: Mobilität von Studierenden

ERASMUS-Auslandsstipendien werden dezentral, d.h. durch die fhS selber vergeben. Gefördert wird ein Auslandsstudium von 3-12 Monaten (ggf. in Verbindung mit einem Praktikum) an einer Partnerhochschule der HSM in einem EU-Mitgliedsstaat. Das Förderprogramm umfasst folgende Leistungen:

  • Befreiung von Studiengebühren an der Gastinstitution
  • Zahlung eines Mobilitätszuschusses (ca. 50-200 EUR monatlich)
  • Betreuung durch die Gastinstitution
  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen

Förderung von Auslandsaufenthalten nach BAföG

Für einen Studienauslandsaufenthalt erhalten wesentlich mehr Studierende Ausbildungsförderung als für eine Ausbildung im Inland: zusätzliche Kosten lassen den Bedarfssatz ansteigen. Leistungen:

  • Auslandszuschläge zusätzlich zur Inlandsförderung (nur außerhalb der EU)
  • Studiengebühren (bis zu 4.600 EUR)
  • ReisekostenZuschuss zu den Kosten der Krankenversicherung
  • Bewerbungsfristen
  • Antrag sollte mindestens 6 Monate vor der Ausreise beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung gestellt werden
  • Infos: http://www.bafoeg.bmbf.de oder http://www.studentenwerke.de 

Fulbright-Stipendium für Studierende

Stipendium dient der Erweiterung, Ergänzung des deutschen Studiums an einer amerikanischen Hochschule. Die Laufzeit beträgt ein akademisches Jahr (9 Monate) und beginnt jeweils Ende August. Leistungen:

  • Studiengebühren der amerikanischen Hochschule
  • Reisekosten
  • in seltenen Fällen: gesamte Lebenshaltungskosten
  • Bewerbungstermin: April/Mai für den im folgenden Kalenderjahr beginnenden Stipendienzeitraum
  • Infos: http://www.fulbright.de

Förderung von Unternehmenspraktika im Ausland

LEONARDO DA VINCI

Gefördert werden Unternehmenspraktika (3-12 Monate) im europäischen Ausland. Leistungen:

  • Zuschüsse für zu den Aufenthaltskosten zwischen 50 -500 € im Monat
  • Zuschuss zu den Reisekosten
  • Zuschuss bis 200 € für vorbereitenden Sprachkurs
  • Durchschnittliche Förderung: 350 € pro Monat
  • Der Zuschuss ergänzt die Vergütung, die vom Unternehmen gezahlt wird
  • Die Förderung bezieht sich auf Projekte und wird i.d.R. von Unternehmen beantrag

Infos gibt es:

Vermittlung von Auslandspraktik

IAESTE  

International Association for the Exchange of Students for Technical Experience ist eine internationale Praktikantenaustauschorganisation für natur-und ingenieurswissenschaftliche Disziplinen. Leistungsangebot:

  • Vermittlung von bezahlten Auslandspraktika
  • Es werden keine Zuschüsse zu den Aufenthaltskosten gewährt, die von ausländischen Firmen gewährte Vergütung deckt i.d.R. die Lebenshaltungskosten des Gastlandes.
  • Praktika: 2-3 Monate, vorzugsweise Juli bis Oktober
  • Bewerbungen: bis 30.11. beim Akademischen Auslandsamt für das kommende Jahr
  • Infos: www.iaeste.de

AIESEC

AIESEC ist ein internationales Praktikantenaustauschprogramm, welches Fachpraktika in über 80 Länder vermittelt. Die Dauer der Praktika beträgt 8-78 Wochen und dies ganzjährig. Leistungen:

  • Vermittlung von bezahlten Auslandspraktika
  • AIESEC gewährt keine Zuschüsse
  • Die Lebenshaltungskosten werden durch das Praktikantenentgelt gedeckt
  • Infos: www.aiesec.org

InWent: Praktika in Afrika, Asien und Lateinamerika

Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH steht für eine Erweiterung der interkulturellen, berufsspezifischen, persönlichen und sprachlichen Kompetenzen. Diese gGmbH gibt es seit 1. Januar 2011 nicht mehr. Die Leistungen werden durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) übernommen:

  • 6 Monate berufsbezogenes Praktikum in einem Unternehmen
  • Teilstipendien für Reise und Aufenthaltskosten
  • Standortabhängige Eigenbeteiligung von 310 -510 € wird erwartet
  • Bewerbungstermin: 1 Jahr vor Ausreise beim Akademischen Auslandsamt der fhS
  • Infos: www.giz.de