Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Interview mit Matthias Lehmann

Projektmitarbeiter bei der Hansgrohe AG

Matthias Lehmann

Sie haben sich für das berufsbegleitende Masterstudium „Angewandte Kunststofftechnik (M.Eng.)“ entschieden. Warum?

"In Deutschland ist der an der Hochschule Schmalkalden angebotene berufsbegleitende Studiengang ein einmaliges Konzept im Bereich Kunststofftechnik und bietet so eine Alternative zu einem Vollzeitstudium. Wichtig für mich bei der Auswahl war die Vereinbarkeit von Studium und Beruf. "

Gibt es konkrete Ziele, in welche Richtung Sie sich beruflich weiterentwickeln möchten? Welchen Beitrag kann das berufsbegleitende Studium dazu leisten?

"Ziel der Teilnahme an diesem Studiengang ist für mich in erster Linie die fachliche Weiterbildung auf dem Gebiet der Kunststofftechnik. Für meine Tätigkeiten in der kunststoffverarbeitenden Industrie sind die theoretischen Inhalte des Studiengangs bisher eine willkommene Ergänzung in der Praxis."

Hat das Kunststofftechnik-Fernstudium Ihre Erwartungen erfüllt? Wie beurteilen Sie z.B. Inhalte, Dozenten, Betreuung und das Verhältnis zu Ihren Kommilitonen?

"Ein berufsbegleitender Studiengang bedeutet immer zusätzliche zeitliche Belastung. Durch Erweiterung der Studiendauer auf fünf anstatt der üblichen drei Semestern lässt sich das Studium aber gut mit dem Beruf verbinden und es ist zwischen den einzelnen Präsenzphasen auch genügend Zeit für die Nachbereitung der Vorlesungen und Vorbereitung auf die Klausuren. Durch die geringe Teilnehmeranzahl entsteht innerhalb des Kurses und mit den Dozenten ein gutes Verhältnis. Durch die Tätigkeiten der Studierenden in unterschiedlichsten Branchen kommt es auch zu interessanten fachlichen Diskussionen während den Vorlesungszeiten."

Wir danken für das Interview und wünschen alles Gute für die Zukunft!