Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Interview mit Steven Koch

Neben seinem Beruf als Polizeihauptkommissar und dem Masterstudium "Öffentliches Recht und Management (MPA)" engagiert sich Koch in vielen sozialen, sportlichen und karikativen Bereichen.

Steven Koch

1. Was war Ihre Motivation, sich mit dem Master im Bereich Öffentliches Recht an der Hochschule Schmalkalden weiterzubilden?

"Nach meinen abgeschlossenen Studien in Verwaltungs-, Rechts- und Sportwissenschaften, im Gesundheitsmanagement sowie im Bereich Business Administration war ich fest entschlossen, meine Studienzeit endgültig zu beenden. Als ich jedoch erstmals von dem berufsbegleitenden Studium 'Öffentliches Recht und Management (MPA)' hörte, waren sofort mein Interesse und meine Neugier geweckt. Schnell kristallisierte sich heraus, dass die Inhalte meine bisherigen Studien optimal ergänzen würden und viele neue Aspekte in diesem Studium aufgegriffen werden. Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit als Beamter des Freistaates mit einhergehenden Aufgabenfeldern im Public Management lag es nahe, mich den Herausforderungen dieses Studiums zu stellen.

Ausschlaggebend für eine Studienentscheidung waren für mich jedoch nicht ausschließlich inhaltliche Erwägungen. Vielmehr sind persönliche Kontakte, eine gute Betreuung sowie eine angenehme Lernatmosphäre sehr wichtig. Die Hochschule Schmalkalden genießt diesbezüglich nicht nur einen exzellenten Ruf sondern war mir im Vorfeld auch schon persönlich bekannt. Dies alles beeinflusste meine Entscheidung in der Art, dass ich mich im Ergebnis zu diesem Studium entschloss."

2. Wie können Sie die im Studium vermittelten Inhalte mit Ihren beruflichen Tätigkeiten verbinden?

"Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass ich fast täglich vermittelte Inhalte in meiner beruflichen Tätigkeit anwenden kann. Dies liegt zum einen an der stringenten Ausrichtung des Studiums an (praxis)relevanten Inhalten und Kernaspekten des Public Managements. Zum anderen werden im Studium über die Theorie weit hinausreichende Soft-Skills vermittelt, die mir im beruflichen Alltag Argumentationsmöglichkeiten und Entscheidungshilfen eröffnen sowie bei der systematischen Analyse und Lösungsfindung helfen. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle den über die reine Stoffvermittlung hinausreichenden Austausch mit Dozenten und Kommilitonen. So konnte und kann jedes in der Praxis aufgetretene Problem aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und gemeinsam erörtert werden.

Nun, da sich das Studium dem Ende neigt, kann überdies reflektiert werden, dass die Lehrgangsskripte und Mitschriften sich als fundiertes und in der Praxis sehr gut nutzbares Nachschlagewerk für die kleinen und großen Probleme des Berufsalltages verwenden lassen."

3. Wie empfinden Sie das Studium persönlich? Wurden Ihre Erwartungen erfüllt? Sind Sie zufrieden mit dem Studium hinsichtlich der Inhalte, Dozenten, Betreuung?

"Das Studium war für mich eine Bereicherung. Angefangen von einer individuellen und herzlichen Betreuung über eine sehr gute inhaltliche Konzeption ließ das Studium kaum Wünsche offen. Die seitens der Verwaltung und des Lehrpersonals ausgestrahlte Herzlichkeit und Professionalität übertrug sich auf die Studierenden. So entstand aus einer Gruppe von bundesweit angereisten und aus den verschiedensten Bereichen stammenden Individuen (mit einer nicht unerheblichen Altersspanne) ein Team. Natürlich kam der Spaß hierbei nicht zu kurz, so dass sich jede Präsenzphase zu einem kleinen Highlight entwickelte. Fern der Schulbank wurden in gemütlicher Runde Praxiserfahrungen ausgetauscht, Lerntipps gegeben oder gemeinsam die Studieninhalte reflektiert. Von einem angenehmen Lernklima und einer fast familiären Atmosphäre zeugt, dass sich diesen 'studienbegleitenden' Abendveranstaltungen auch die Studienkoordinatorin oder der ein oder andere Dozent gelegentlich anschlossen.

Inhaltlich wurden meine Erwartungen gleichsam erfüllt. Einige - aus den vorhergehenden Studien bekannte Inhalte wurden gefestigt und von anderen Seiten beleuchtet. Die vielen neuen Aspekte wurden fachlich fundiert und dennoch sehr praxisnah vermittelt. Erwähnenswert ist hierbei, dass seitens der Dozenten eben jener Praxistransfer fokussiert wurde und sich jeder Studierende mit seinen Erfahrungen und beruflichen Problemen aktiv einbringen konnte."

4. Neben Ihrem Beruf als Polizeihauptkommissar sind Sie in vielen sozialen, sportlichen und karikativen Bereichen engagiert. Wie können Sie das miteinander vereinbaren: Vollzeitjob, Soziales Engagement, Familie und ein berufsbegleitendes Masterstudium?

"Ich glaube, dass die Grundeinstellung die ausschlaggebende Rolle spielt. Wenn man - egal was man tut - dies als Chance versteht und nicht als Pflicht, wenn man mit Spaß und Freude agiert und es schafft, den Druck in positive Energie umzuwandeln, dann kann man jede Herausforderung meistern. Als ehemaliger Leistungssportler habe ich zudem gelernt, mich auf ein gestecktes Ziel zu fokussieren. Meine Lebensgefährtin, meine kleine Tochter sowie meine Eltern geben mir überdies den nötigen Halt, die Ruhe und Unterstützung, um all diese Dinge erfolgreich zu meistern."

5. Würden Sie das Masterstudium „Öffentliches Recht und Management (MPA)“ an der Hochschule Schmalkalden weiterempfehlen?

"Das Studium 'Öffentliches Recht und Management (MPA)' der Hochschule Schmalkalden ist für mich uneingeschränkt empfehlenswert. Dies gilt nicht nur für Beamte oder Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, sondern für alle, die eine interdisziplinäre Fortbildung im Bereich des Public Managements auf hohem Niveau bei einer guten und individuellen Betreuung suchen."

 

Wir danken für das Interview und wünschen alles Gute für die Zukunft!