Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Rhetorik / Präsentationstechnik

"Was du ererbt von deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen."

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), deutscher Dichter


Informationen zum Kurs
Umfang2 SWS
LehrformBlended Learning
AbschlussErstellung zweier Reden
SystemStud.IP
AnmeldungStud.IP

Grundlage der Lehrveranstaltung 'Rhetorik I' bildet ein in der Antike entwickeltes und im 5. Jahrhundert durch Aphthonius kanonisiertes System rhetorischer Vorübungen - die sogenannten Progymnasmata. Die Progymnasmata stellen eine wirksame Sequenz rhetorischer Vorübungen mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad dar. Sie führen die Studierenden schrittweise von einfachen zu komplexen, von konkreten zu abstrakten Texten. Sie ermöglichen ein genuin rhetorisches Verständnis des Auffindens und Anordnens von Argumenten. Die Progymnasmata isolieren einzelne Bestandteile und Formelemente aus vollständigen Reden und erlauben so ihre separate Aneignung. Gleichzeitig bilden Sie die Brücke zur fortgeschrittenen Rhetorikausbildung.

Gegenstand der Lehrveranstaltung 'Rhetorik I' sind die ersten 7 von insgesamt 14 Übungsformen des Aphthonius-Kanons: Fabel, Erzählung, Chrie, Sentenz, Widerlegung, Bestätigung und Gemeinplatz.

Die sich noch im Aufbau befindende Lehrveranstaltung 'Rhetorik II' schließt mit den Übungen 8 bis 14 an: Lob, Tadel, Vergleich, Ethopoiie, Beschreibung, Thesis und Gesetzesbeurteilung.

Die Lehrveranstaltung 'Rhetorik I' soll den Studierenden - als Redner und Verfasser schriftlicher Texte - rhetorische Fähigkeiten vermitteln, die für das Studium, das spätere Berufsleben sowie eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft im Allgemeinen vonnöten sind. Das zum Einsatz kommende System der Progymnasmata soll außerdem dazu anregen und dazu befähigen, politische, soziale und ethische Probleme in Wort und Schrift zu diskutieren. 


Literaturempfehlungen: 

  • Aristoteles (2002a) Rhetorik. Übersetzt und erläutert von Christof Rapp. Berlin: Akademie Verlag (Aristoteles. Werke in deutscher Übersetzung, Bd. 4, Halbbd. 1)
  • Aristoteles (2002) Rhetorik. Übersetzt und erläutert von Christof Rapp. Berlin: Akademie Verlag (Aristoteles. Werke in deutscher Übersetzung, Bd. 4, Halbbd. 2)
  • Bartsch, T.-Ch./Hoppmann, M./Rex, B. F./Vergeest, M. (2005) Trainingsbuch Rhetorik. Paderborn: Schöningh
  • Cicero, Marcus Tullius (1801) Von dem Redner. Drei Gespräche. Uebersetzt und erläutert von Friederich Carl Wolff. Altona: bei Johann Friedrich Hammerich
  • Crowley, S./Hawhee, D. (1999) Ancient rhetorics for contemporary students, 2nd ed., Boston: Allyn & Bacon
  • D'Angelo, F. J. (2000) Composition in the classical tradition, Boston: Allyn & Bacon
  • Kraus, M. (2005) Progymnasmata, Gymnasmata, in: Gert Ueding (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Rhetorik, Tübingen: Niemeyer
  • Lemmermann, H. (1992) Lehrbuch der Rhetorik. Redetraining mit Übungen. 4. Aufl. München: mvg-Verlag
  • Mayer, H. (2007) Rhetorische Kompetenz. Grundlagen und Anwendung, Paderborn: Schöningh
  • Quintilianus, M. F./Rahn, H. (1995) Ausbildung des Redners. Zwölf Bücher, Teil 1, Buch I-VI, 3., gegenüber der 2. unveränd. Aufl., Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft  

 

Ist dieser Kurs für Sie der Richtige? Finden Sie es hier heraus!  

 

Für weitere Informationen oder bei Fragen zu den einzelnen Schlüsselqualifikations-Angeboten steht Ihnen Matthias Rickes gerne zur Verfügung.

WICHTIG: Geben Sie bei jeder Mail Ihren Studiengang und Ihre Matrikelnummer an.

Matthias Rickes
Zentrum für Weiterbildung
Asbacher Straße 17c
98574 Schmalkalden 

Telefon: 03683 688-1747
Telefax: 03683 688-1927
E-Mail: Matthias Rickes