Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Apotheker - Ein Beruf mit vielfältigen Karrierechancen

Apotheker haben aufgrund ihrer breiten naturwissenschaftlichen Ausbildung nicht nur in öffentlichen Apotheken gute Karrierechancen, ihnen steht eine Vielzahl verschiedener Tätigkeitsbereiche, wie zum Beispiel in der pharmazeutischen Industrie, in Krankenhausapotheken, oder in Behörden und Prüfinstitutionen offen.

Öffentliche Apotheken

Aktuelle Studien belegen, dass viele Apothekeninhaber heute älter als 60 oder gar 70 Jahre sind. Viele Apotheker im Rentenalter suchen also in den nächsten Jahren einen Nachfolger. Die Karrierechancen für einen Apotheker als Angestellter oder Filialleiter in einer öffentlichen Apotheke tätig zu sein, stehen also recht gut. Die Aufgabe als Mitarbeiter oder Leiter einer öffentlichen Apotheke ist es Patientinnen und Patienten in allen Fragen rund um Arzneimittel und anderen Gesundheitsprodukten umfassend zu beraten. Das ist aber längst nicht alles. Zum Aufgabengebiet eines Apothekers bzw. einer Apothekerin gehört selbstverständlich auch das Herstellen von Arzneimitteln, wie zum Beispiel verordneter Salben, Zäpfchen oder Kapseln. Als selbständiger Apotheker benötigt man zudem kaufmännische Kenntnisse, um den Apothekenbetrieb und die Mitarbeiter erfolgreich führen zu können. Wenn man dem harten Wettbewerb etwas entgegensetzen möchten, muss man betriebswirtschaftlich denken und rechnen können. Das heißt, Apothekenkennzahlen wie Umsatz, Rohgewinn, Wareneinsatz und Personalkosten im Griff haben sowie auf gute Konditionen mit dem Großhandel und eine vernünftige Preisgestaltung achten. Zudem gilt es, die Einzigartigkeit der eigenen Leistung herauszuarbeiten, eine Corporate Identity zu entwickeln und mit der richtigen Marketingstrategie Kunden zu halten oder neu zu gewinnen - Fähigkeiten, die während des Pharmaziestudiums nicht gefördert, geschweige denn gezielt gelehrt werden, welche man allerdings zum Beispiel in einem weiterbildenden Studium zum "Apothekenbetriebswirt (FH)" erwerben können.

Krankenhausapotheken

Viele Krankenhäuser besitzen eine eigene Hausapotheke. Hier steht die Herstellung von Arzneimitteln mehr im Vordergrund als in öffentlichen Apotheken. Einzelne Patienten benötigen individuell zusammengesetzte Rezepturen. Zudem müssen Ärzte sowie Pflegepersonal in der richtigen Anwendung und Dosierung der Arzneimittel beraten werden.

Pharmazeutische Industrie

Ohne Zweifel sind die Karrierechancen und Gehälter für Apotheker in pharmazeutischen Unternehmen am höchsten. Auch die Einsatzgebiete für Apotheker sind in der Pharmaindustrie sehr vielseitig. Apotheker sind wegen ihrer breiten Ausbildung an vielen Schritten der industriellen Arzneimittelherstellung beteiligt. Sie beschäftigen sich mit der Analytik der Arzneimittel, der Entwicklung geeigneter Arzneiformen, der  Qualitätssicherung, der Zulassung sowie mit dem Marketing und Vertrieb.

Verwaltung

Apotheker können in den Behörden des Bundes und der Länder, sowie in Körperschaften des öffentlichen Rechts (Apothekerkammern), Krankenkassen oder kassenärztlichen Vereinigungen tätig werden. Im Bereich der Verwaltung helfen Apotheker Gesetze und Verordnungen zu erarbeiten und überwachen die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, die das Apothekenwesen sowie den Verkehr mit Arzneimitteln, Betäubungsmitteln und Gefahrenstoffen betreffen. Weitere Karrierechancen für Apotheker bieten sich in Prüfinstitutionen, im  Sanitätsdienst der Bundeswehr oder in der Ausbildung des Apothekennachwuchses als Hochschullehrer oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Universität. Auch ein Einsatz als Lehrkraft an einer Berufsschule für pharmazeutisch-technische Assistentinnen und Assistenten und für pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte ist möglich.