Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Rechts-, Normen- und Dokumentationssysteme

Modul im Fernstudium Qualitätsmanager (FH) für Fertigungs- und Organisationsprozesse

Gegenstand des Moduls sind die Forderungen aus Normen für Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmanagementsysteme. Darauf aufbauend werden  die Möglichkeiten des Aufbaus einer normenkonformen, schlanken und nutzerfreundlichen Managementdokumentation dargelegt sowie die Einführung von Managementsystemen in die Unternehmensorganisation und die Integration von Managementsystemen in eine, prozessorientierte Managementdokumentation vermittelt.


Beschreibung

Der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen wird wesentlich durch die Qualität der hergestellten Produkte und Prozesse bestimmt. Ziel jedes Unternehmens ist es, den beabsichtigten Zweck mit möglichst wenig Mitteln bzw. Kosten zu erreichen. Treten Fehler oder Ausfälle auf, verursachen diese unter Umständen erhebliche Mehrkosten, die umso höher sind, je später die Fehler im Produktlebenszyklus erkannt werden. Um den Studierenden die grundlegenden Ausgangspositionen zu verdeutlichen, sind zunächst die einführenden Lerneinheiten über die Grundlagen des Qualitätsmanagements im Allgemeinen, über das aktuelle Gewährleistungs- und Haftungsrecht im Rahmen des Inverkehrbringens von Produkten sowie die Thematik der Mitarbeiterhaftung erforderlich. Darauf aufbauend werden Normen-Forderungen an Managementsysteme analysiert. Dazu wird nach der Definition grundlegender Begriffe die ISO 9000 - Normenfamilie als branchenübergreifende Form für die Einrichtung, Verbesserung und Darlegung von QM-Systemen behandelt. Anschließend werden wesentliche Regelwerke der Automobilbranche, das EFQM-Modell zur Beurteilung des Reifegrads einer Organisation und Forderungen aus Normen für Umweltmanagement- und Arbeitssicherheitsmanagementsysteme betrachtet.

Qualitätsmanagementsysteme sind generell als unternehmensspezifische Gebilde zu betrachten. Normierbar sind allgemeingültige Empfehlungen, Forderungen und Leitlinien für Managementsysteme und deren Elemente, die im vorherigen Modul „Normen für Managementsysteme“ behandelt wurden. Damit Unternehmen effektiv arbeiten können, müssen sie zahlreiche verknüpfte und in Wechselbeziehung zueinander stehende Prozesse definieren und beherrschen. Das Unternehmen muss zur Beherrschung dieser verschiedenen Prozesse und zur Sicherstellung der festgelegten Qualitätsforderungen des Kunden ein Managementsystem entwickeln, einführen und aufrechterhalten. Zusätzliche Aspekte wie Umwelt, Sicherheit oder Gesundheit machen es notwendig, die Inhalte der verschiedenen Managementsysteme hinsichtlich ihrer Integrationspotentiale zu analysieren und geeignete Dokumentations-formen für eine gemeinsame Darlegung zu finden.


Modulaufbau

1. Grundlagen des Qualitätsmanagements

  • Bedeutung der Produkt und Prozessqualität
  • Historische Entwicklung des Qualitätsmanagements
  • Definitionen und Grundbegriffe

2. Grundlagen des Prozessmanagements

  • Einordnung der ProdukthaftungDie vertragliche Haftung
  • Die vertragliche Produkthaftung
  • Die deliktische Produkthaftung
  • Produkthaftung nach ProdHaftG
  • Strafrechtliche Produkthaftung
  • Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG), CE-Kennzeichnung, GS-Zeichen
  • Produktbeobachtungspflichten
  • Produkthaftungsmanagement
  • Fallstudien

3. Qualitätsmanagementsysteme

  • Forderungen DIN EN ISO 9001:2008
  • „Leitfaden zur Leistungsverbesserung“ DIN EN ISO 9004:2000
  • Leitfaden "Leiten und Lenken zum nachhaltigen Erfolg" E DIN EN ISO 9004:2007
  • VDA 6.1/6.2/6.4 - QM-Systemaudit Direkt- und Unterlieferanten /  Dienstleister / Zulieferer von Produktionsmitteln
  • ISO/TS 16949EFQM - European Foundation for Quality Management 

4. Umweltmanagementsysteme

  • ISO 14001EMAS- Eco- Management and Audit Scheme

5. Arbeitssicherheitsmanagementsysteme

  • SCC (Safety Certification Contractors)
  • OHRIS (Occupational Health- and Risk-Managementsystem)
  • OHSAS 18001 - Occupational Health and Safety Assessment Series

6. Grundlagen der DokumentationForderungen aus der Normung

  • Begriffe und Definitionen
  • Arten der im Qualitätsmanagementsystem verwendeten Dokumente

7. Dokumentation des QM-Systems in einem Qualitätsmanagement-Handbuch

  • Aufbau der QM-DokumentationInnenwirkung und Außenwirkung eines dokumentierten  QM-Systems
  • Aufbau des Qualitätsmanagement-Handbuches - QMHEDV-technische Umsetzungsmöglichkeiten der Management-Dokumentation
  • Fallbeispiele

8. Aufbau und Einführung von Qualitätsmanagementsystemen

  • Methodische Einführung eines Qualitätsmanagementsystems
  • Motivation und Mitwirkung des Personals
  • Die Aufbauorganisation des QM-Systems
  • Unternehmenspolitik und Unternehmensziele

9. Integration von Managementsystemen

  • Gründe für den Aufbau integrierter Managementsysteme
  • Grundlagen zum Aufbau integrierter Managementsysteme
  • Vorgehensmodelle zum Aufbau integrierter Managementsysteme
  • Fallbeispiele

Weitere Module im Fernstudium Qualitätsmanager (FH) für Fertigungs- und Organisationsprozesse


Studienberatung


Bei Fragen zum Modul oder Studium steht Ihnen Herr Oelsner gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Studienberater Thomas Oelsner

Thomas Oelsner

Hochschule Schmalkalden
Asbacher Str. 17c
98574 Schmalkalden

Telefon: +49 (0) 3683 688 1748
Telefax: +49 (0) 3683 688 1927

E-Mail schreiben