Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen

Modul im Masterstudiengang Unternehmensführung (M.A.)


Qualifikationsziele

Die Studierenden sollen eine Erweiterung und Vertiefung ihrer Kenntnisse auf dem Gebiet der Volkswirtschaftslehre erhalten. Im Mittelpunkt steht dabei der Einfluss des Staates auf das Wirtschaftsgeschehen innerhalb der Sozialen Marktwirtschaft aus empirischer und theoretischer Sicht in den Schwerpunktbereichen Allokation, Umverteilung und Stabilisierung. Hieraus sollen die Studierenden ein tiefgreifendes Verständnis für Umfang, Möglichkeiten und Grenzen wirtschafts-, finanz- und sozialpolitischer Einflussnahmen des Staates sowie für deren Rückwirkungen auf die Märkte und Unternehmen gewinnen.


Modulaufbau

1.   Staat und Soziale Marktwirtschaft

  • Der Staat als Teil des Wirtschaftskreislaufes und der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung
  • Umfang und Struktur des deutschen Staatshaushalts
  • Wohlfahrtssteigerung als Ziel staatlichen Handelns
  • Marktversagen als Anlass staatlicher Eingriffe
  • Hauptaufgaben der öffentlichen Finanzwirtschaft
  • Ordnungs-, einnahmen- und ausgabenpolitisches Instrumentarium

 2.   Staatliche Eingriffe in die Allokation

  • Steuern und Steuerwirkungslehre
  • Öffentliche Güter und externe Effekte 

3.   Umverteilung

  • Grundbegriffe und Formen wirtschaftlicher Umverteilung
  • Umverteilungsprinzipien und -ziele
  • Umverteilung und Sozialpolitik
  • Sozialausgaben im deutschen Staatshaushalt
  • Grundzüge, Ziele und Problemlagen des deutschen Sozialversicherungssystems
  • Soziale Absicherung im Spannungsfeld zwischen Distribution und Allokation
  • Anreizprobleme der Arbeitslosenversicherung
  • „Arbeitslosenunterstützung“ vs. „Bürgergeld“
  • Anreizprobleme der Rentenversicherung
  • Umlagefinanzierung vs. kapitalgedeckte Finanzierung
  • Vorgelagerte vs. nachgelagerte Besteuerung
  • Staatliche Förderung privater Altersvorsorge

4. Stabilisierung

  • Konjunkturkrisen und Marktversagen
  • Kurz- und langfristige Stabilisierung
  • Nachfrage- vs. angebotsorientierte Sichtweisen
  • Stabilitätspolitik in der Bundesrepublik Deutschland
  • Stabilitätspolitik im Modell der neoklassischen Synthese
  • Erwartungsbildung, Lohnbildung und „natürliche“ Arbeitslosigkeit
  • Beschäftigungspolitische Wirksamkeit auf kurze und lange Sicht


Studienberatung


Bei Fragen zum Modul oder Studium steht Ihnen Frau Köhler gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Anke Köhler

Hochschule Schmalkalden
Asbacher Str. 17c
98574 Schmalkalden

Telefon: 03683 688 - 1740
Telefax: 03683 688 - 1927 

E-Mail schreiben