Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Absolvent des berufsbegleitenden Studiengangs "Informatik und IT-Management" gewinnt Förderpreis der Thüringer Energie AG

31.07.2019

Mit seiner Masterarbeit „Detektion und Prädiktion von Mikroschlafereignissen anhand von Biosignaldaten mit Methoden der computerbasierten Intelligenz” wird Herr Florian Haselbeck mit dem Förderpreis der Thüringer Energie AG geehrt.

Der bei der Audi AG in der Vorentwicklung tätige Absolvent wurde im Oktober 2016 immatrikuliert und studierte berufsbegleitend im Master-Studiengang „Informatik und IT-Management“. Bereits im Oktober 2018 schloss er das Studium mit seiner nunmehr preisgekrönten Abschlussarbeit ab.

Diese beschäftigte sich mit Konzepten und Implementierungen einer Signalanalyse- und Mustererkennungs-Prozessflusskette für die Detektion von Sekundenschlaf-Ereignissen. Das Ziel der Untersuchungen bestand zum einen in einer möglichst genauen Detektion und zum anderen in der Vorhersage unmittelbar nach dem Ende des Analysegebietes eintreffender Ereignisse.

Die praktische Bedeutung des Themas liegt in der Herausbildung eines Labor-Referenz-Standards (engl. gold standard), der momentan noch ein ungelöstes Problem ist. Dieser Referenzstandard wird zum Validieren und zum Verifizieren von gerätetechnischen Lösungen benötigt. Damit stellen die Erkenntnisse letztlich einen Beitrag zur Unfallvermeidung dar, denn 10 bis 30 % aller Verkehrsunfälle sind primär auf Fahrermüdigkeit zurückzuführen. Zudem liegt die praktische Bedeutung des Themas auch in der Festigung wissenschaftlicher Erkenntnisse für die Beantwortung forensischer Fragestellungen, bspw. inwieweit man einem Kraftfahrer Glauben schenken darf, dass dieser vor einem ersten Sekundenschlafereignis keinerlei Anzeichen für das Aufkommen dieser Gefahr bemerken konnte.

Mit den folgenden Worten reagierte Herr Florian Haselbeck auf die Mitteilung der Preiskommission:
„Selbstverständlich habe ich mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass ich von der Jury als Preisträger ausgewählt wurde. Ich empfinde das als große Ehre und freue mich, den Preis bei der Immatrikulationsfeier am 09. Oktober 2019 persönlich entgegenzunehmen. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei der gesamten Forschungsgruppe von Herrn Prof. Dr. Golz bedanken, insbesondere bei Herrn Schenka und Herrn Dr. Sommer, und allen 51 Studenten, die an den Fahrsimulationsstudien in den Jahren 2016 und 2018 beteiligt waren, sowie natürlich bei Herrn Prof. Golz selbst. Mein Fazit hinsichtlich der Betreuung ist, dass Prof. Golz zwar hohe Ansprüche stellt, diesen aber in Form einer hervorragenden Betreuung auch selbst gerecht wird.“ Die in der Abschlussarbeit gewonnen Erkenntnisse bezüglich der Individualität der EEG-Merkmalsverteilungen bei der Prädiktion und Detektion von Sekundenschlaf wurden innerhalb der Forschungsgruppe weiter erforscht und mündeten in eine gemeinsame Veröffentlichung im Journal Current Directions in Biomedical Engineering und werden Ende September auf der 53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik vorgestellt.

Letzte Änderung: 31.07.2019

Alle Neuigkeiten der
Fakultät Informatik