Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

BFH-Moot-Court 2019 – Interessanter Wettbewerb mit realem Fall

Fakultät Wirtschaftsrecht nimmt erneut am 8. Moot Court 2019 des BFH teil

Jedes Jahr schreibt die Deutsche Steuerjuristische Gesellschaft (DStJG) in Kooperation mit dem Bundesfinanzhof (BFH) den Wettbewerb „Moot Court“ – übersetzt „fiktives Gericht“ – aus. Dabei treten Studierendenteams von Universitäten sowie der Hochschule Schmalkalden an, wobei die Fakultät Wirtschaftsrecht als einziger Vertreter einer Hochschule teilnimmt.

In der ersten Runde, die am 25. Januar 2019 begonnen hat, müssen die Studierenden eine Revisionsschrift eines realen Falls bearbeiten, der beim BFH in München anhängig ist. Die Abgabe erfolgt am 27. Mai 2019. Die besten vier Studierenden-Teams ziehen dann in das Finale ein, bei dem sie die Revisionserwiderung zum selben Fall erstellen sowie einen weiteren (neuen) Fall bearbeiten müssen. Beim BFH müssen diese Teams ihre Ergebnisse dann in einer mündlichen Verhandlung präsentieren. Die Experten-Jury besteht aus dem BFH-Präsidenten Prof. Dr. Rudolf Mellinghoff, einem BFH-Richter und je einem Vertreter der Anwaltschaft, der Finanzverwaltung und der Wissenschaft. 

Interessierte Studierende können sich umgehend per Mail bei Prof. Dr. Uwe Hofmann anmelden. Danach können sie im Team von drei bis vier Personen mit der Fallbearbeitung beginnen. Für die Teilnahme am Wettbewerb gibt es ein Zertifikat sowie die Möglichkeit, Credits für das Sommersemester 2019 zu erwerben.