Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Lust auf eine Steuerkarriere? Nach dem Studium bei EY durchstarten

Andreas Kiesling und René Stieler gaben den Studierenden Einblicke in die Besteuerung von Personenunternehmen
Prof. Dr. Hofbauer, Andreas Kiesling, René Stieler und Prof. Dr. Hofmann (v.l.)

Vortrag über Besteuerung von Personengesellschaften: Alumni der HS Schmalkalden zeigt Karrieremöglichkeiten auf

Welche Karrieremöglichkeiten EY bietet und wie das im Schwerpunkt „Betrieb und Steuern“ gelernte Wissen in der Praxis angewandt wird, zeigten die beiden Referenten Andreas Kiesling und René Stieler interessierten Studierenden in einem Vortrag.

Beide sind seit mehreren Jahren im Bereich Global Compliance and Reporting bei EY tätig. René Stieler, der sein Diplom an der HS Schmalkalden gemacht hat, erklärte, wie der Werdegang eines Wirtschaftsjuristen bei EY aussehen kann. Dabei räumte er mit dem Gerücht auf, dass man ausschließlich Überstunden schieben würde. 10-Stunden-Tage seien zwar am Anfang normal, aber mit Routine werde man schneller. Auch die vorausgesetzten Englischkenntnisse sollten nicht vor einem Einstieg abschrecken. Sie seien zwar sehr wichtig für die Kommunikation mit internationalen Kollegen und Mandanten, aber sollten nicht überbewertet werden. Außerdem zeigte Stieler die Einstiegsmöglichkeiten auf, die Studierende bei EY haben. Dazu zählen Praktika, Werkstudententätigkeiten oder der Direkteinstieg als Consultant. Dies sei zu jedem Zeitpunkt im Jahr möglich, und Kiesling ergänzte, dass zwei Drittel aller Neueinstellungen bereits zuvor durch Praktika oder Werkstudententätigkeiten im Unternehmen Fuß gefasst hätten. An 21 Standorten ist dies in Deutschland möglich.

Im Anschluss gaben Kiesling und Stieler den Interessierten einen Einblick in die Besteuerung von Personengesellschaften. Dabei verglichen sie beispielsweise die Steuerbelastungen einer GmbH & Co. KG mit einer GmbH. Sie stellten Vor- und Nachteile im Gewinn- beziehungsweise Verlustfall heraus und gingen auf die Thesaurierungsbesteuerung für Personenunternehmen ein. Obwohl beide viele Mandanten in Vorträgen über diese Möglichkeit informiert haben, werde sie dennoch in der Praxis kaum angewandt. Auch Rechtsformüberlegungen, ertragssteuerliche Besonderheiten und Optimierungsideen waren Themen ihres Vortrags. Durch mehrere Excel Tabellen vermittelten die beiden Referenten einen Einblick, wie in der Praxis beispielsweise eine Gewinnermittlung aufgestellt wird.

Andreas Kiesling und René Stieler stehen per Mail für Fragen bereit, der Kontakt wird über Professor Hofmann und Professor Hofbauer vermittelt.