Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Prof. Dr. Matthias Schneider präsentiert Vertragsrechtskompendium beim VDWF e.V.

„Das deutsche Vertragsrecht mit seinen internationalen Bezügen in einem Kompendium zusammenzufassen, gleicht dem Versuch, das Universum in eine Nussschale zu pressen.“ begann  Prof. Dr. Matthias Schneider seinen Vortrag auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF) e.V. Die Einladung durch den Verband zur MAKINO Europe GmbH nach Kirchheim unter Teck war der Schlusspunkt eines wirtschaftlichen Drittmittelprojekts der Professur zur Ausarbeitung eines Vertragsrechtskompendiums für alle Verbandsmitglieder. Begleitet wurde die Erstellung von Verbandsseite durch den Leiter des Arbeitskreises Vertragsrechts Dr. Claus Hornig. Das im Jahr 2018 entstandene Werk, für das eine eigene Pfadstruktur entwickelt wurde, soll den Unternehmen als Ratgeber in allen Fragen des Vertragsrechts mit seinen wirtschaftlichen, steuerlichen, versicherungsrechtlichen und technischen Bezügen sein. Ob das vorgestellte Kompendium Stephen Hawkings Metapher trotzen kann, können die Mitglieder des VDWF im Intranet online beurteilen. Eine Weiterentwicklung des Werks wird bereits avisiert.

Bereits zuvor wurde Prof. Dr. Schneider und seinem Team ein Projektauftrag übertragen, der die Optimierung der Angebotsabgabe der Werkzeug- und Formenbauer auf dem Absatzmarkt zur nachhaltigen Stärkung der Konkurrenzfähigkeit zum Inhalt hatte („Qualität im Angebot“).

Der VDWF e.V. ist auf vielseitige Art und Weise mit der Hochschule Schmalkalden verbunden, z.B. als Kooperationspartner am Zentrum für Weiterbildung. Als großer Branchenverband des Werkzeug- und Formenbaus repräsentiert er insbesondere Mitglieder aus dem Mittelstand. Die Erfahrungen aus der Zusammenarbeit fließen in die Blended-Learning-Veranstaltung „Recht und Management mittelständischer Unternehmen“ von Prof. Dr. Schneider ein. Von den Praxiskontakten profitieren die Studierenden in Form von Abschlussarbeiten, Werksstudierendentätigkeiten und Praktika.

An der Hochschule Schmalkalden besteht seit dem Wintersemester 2018/2019 ein hochschulanerkannter Forschungsschwerpunkt „Rechtsordnung der digitalen, nachhaltigen und standardisierten Wirtschaft und Gesellschaft“, den Prof. Dr. Wojcziech Lisiewicz, Prof. Dr. Ulf Müller und Prof. Dr. Matthias Schneider von der Fakultät Wirtschaftsrecht gestalten.