Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Raus aus Schmalkalden, rein in die Welt

Infoveranstaltung über Auslandssemester an der Hochschule Schmalkalden

Professoren und Studierende informieren über die Austauschmöglichkeiten an der Hochschule Schmalkalden.
Professoren und Studierende informieren über die Austauschmöglichkeiten an der Hochschule Schmalkalden.

Mit Auslandserfahrung von der Konkurrenz abheben – nicht nur deswegen ist es sinnvoll, ein Semester an einer internationalen Universität zu absolvieren. Studierende, Professoren und der Referatsleiter des International Office gaben den Interessierten viele Tipps und Einblicke mit auf den Weg, die ihnen die Vorbereitung erleichtern.

Dr. Marcus Hornung, Referatsleiter des International Office, hob hervor, dass die Studiengänge Wirtschaftsrecht und International Business Law bei weitem nicht so mobilitätsträge seien, wie beispielsweise Studiengänge mit Staatsexamen oder anderer Fakultäten der Hochschule. „Diesen Vorteil sollten Sie nutzen“, appellierte er an die interessierten Studierenden und gab ihnen drei Hinweise auf den Weg. Zunächst sei es wichtig, sich frühzeitig um die Bewerbung zu kümmern und sich bewusst sowie verantwortungsvoll für einen Auslandsaufenthalt zu entscheiden. Zweitens zähle ein hohes Maß an Flexibilität zu den Grundvoraussetzungen, die ein Bewerber mitbringen sollte. Und drittens rät er den Studierenden, das Angebot der Hochschule einzufordern – denn diese stellt neben einer umfangreichen Unterstützung auch eine große finanzielle Hilfe, nämlich die maximale Stipendienrate. Selbst wenn eine Hochschule oder Universität, die Wunschziel ist, nicht von Erasmus umfasst sei, würde sich eine Lösung finden. Zudem könnte über Magellan beispielsweise ein Austausch nach Amerika absolviert werden.

Prof. Liang von der Shanghai University of Engineering Science (SUES) präsentierte den Studierenden die Möglichkeiten, mit denen sie dort Auslandserfahrung sammeln – von der Sommeruni, die vier Wochen dauert, bis zu einem kompletten Semester. Die School of Management der SUES, die für Austauschstudenten von Wirtschaftsrecht und International Business Law in Frage käme, umfasst alleine 52 Professoren und über 2800 Studenten.

Dominic Böschen und Marie Röhl, Vorstand des PiB, erzählten den Studierenden von ihren Aufenthalten in Rumänien und Südkorea. Im Sommersemester lernten sie dort neben dem Unistoff auch viel von der Kultur und Freunde fürs Leben kennen. Professor Dr. Bernhard Schellberg machte den Studierenden Mut und berichtete von seinen Aufenthalten in Australien, Rumänien, Amerika und China. Professor Dr. Rainer Schackmar wies darauf hin, dass der Bewerbungsschluss für das kommende Wintersemester 2018/2019 bereits im Januar ist.

Wer weitere Informationen zum Austauschprogramm erhalten möchte, kann Anfang Dezember am Internationalen Abend des PiB teilnehmen. Der genaue Termin wird noch über Stud.IP bekanntgegeben. Das PiB, das International Office und Prof. Liang stehen außerdem als Ansprechpartner für weitere Fragen zur Verfügung.

 

 

 

Schmalkalden, 20.11.2017