Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

LEG im Gespräch

21.01.2019

Hannes Freyer arbeitet bei der LEG Thüringen, studiert berufsbegleitend in unserem Studiengang „Unternehmensführung (M.A.)“ und schreibt gerade an seiner Masterarbeit.

Sabine Wosche und Hannes Freyer

Viele kennen die LEG Thüringen mit Sitz in Erfurt, doch wer weiß Näheres über die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen? Unser Interview mit Sabine Wosche und Hannes Freyer klärt auf. Vielen Dank für das Gespräch!

Was ist die Vision Ihres Unternehmens?
"Die LEG vereint eine Fülle von Aufgaben unter ihrem Dach und leistet seit über zwei Jahrzenten im Auftrag der Landesregierung einen wesentlichen Beitrag dazu, den Wirtschafts-, Investitions-, und Technologiestandort Thüringens voranzutreiben und die Lebensqualität für alle Menschen, die in Thüringen wohnen und arbeiten, zu erhöhen. Wir werden auch in Zukunft das Ziel verfolgen, die Basis für produktive Unternehmenstätigkeit, qualifizierte Arbeitsplätze und attraktiven Wohnraum zu schaffen. Für diese erfüllende und sinnstiftende Aufgabe setzen wir auf motivierte und qualifizierte Mitarbeiter. Vor diesem Hintergrund betreiben wir ein modernes Personalmanagement; dieses umfasst unter anderem die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mitarbeiterorientierte Gesundheitsförderung sowie eine aktive Rekrutierungstätigkeit, um unser Team im Wandel der Zeiten fit und schlagkräftig zu halten."

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht, wenn sich Mitarbeiter zu einer Weiterbildung entschließen?
"Weiterbildung ist für die LEG ein wichtiges Thema. Unser Weiterbildungskatalog umfasst Seminare zu vielfältigsten fachlichen und persönlichen Kompetenzen für alle Arbeitsbereiche bis hin zu berufsbegleitenden (Fern-)Studiengängen. Unser Bildungscontrolling meldet eine hohe Erfolgsquote zurück. Aufgrund von regelmäßigen MA-Befragungen wissen wir, dass die MA Weiterbildung sehr wertschätzen und sich auch wertgeschätzt fühlen, wenn sie an WB teilnehmen können."

Auf welche Weise unterstützen Sie Mitarbeiter bei der Weiterbildung?
"Weiterbildungszeit ist Arbeitszeit. Hiervon weichen wir nur bei berufsbegleitenden Studiengängen (darunter sind nicht Direktstudien bspw. an Berufsakademien zu verstehen) ab. Die Kosten für Weiterbildung trägt die LEG. Ansonsten stehen grundsätzlich alle Weiterbildungsmodule auch allen MA offen."

Was hat sich in den letzten Jahren bei den Ansprüchen der Mitarbeiter verändert? Gibt es aus Ihrer Sicht allgemeine Tendenzen?
"In Vorstellungsgesprächen kommt sehr oft die Frage nach Entwicklungsmöglichkeiten und Weiterbildungen. Auch die MA werden anspruchsvoller. Sie erwarten passgenaue und praxisbezogene Weiterbildung, die einen hohen Nutzen fürs Tagesgeschäft bringt. Sprachkompetenz insbesondere Englischkenntnisse sind zunehmend nachgefragt;  ebenso rhetorische Fähigkeiten."

Welche Voraussetzungen sollten Mitarbeiter mitbringen, um eine berufsbegleitende Weiterbildung zu absolvieren?
"Für berufsbegleitende WB sollte im Unternehmen zunächst klar sein, welche Entwicklungsmöglichkeiten bestehen. Im nächsten Schritt müssen geeignete Potenziale der MA identifiziert werden. Decken sich Perspektiven des Unternehmens mit den Potenzialen der MA, kann gemeinsam geplant werden. Ein spezielles MA-Profil, welches Voraussetzung für berufsbegleitende WB ist, sehe ich für die LEG nicht."

Ist Ihr Unternehmen vom Fachkräftemangel betroffen?
"Fachkräftemangel in einzelnen Berufsgruppen ist auch für die LEG ein Thema. Im ingenieurtechnischen Bereich spüren wir diesen besonders."

Suchen Sie aktuell Fachpersonal?
"Ja, auch aktuell haben wir eine Reihe von Stellen ausgeschrieben. Ein wesentlicher Anteil davon ist im Zuge einer Altersnachfolge neu zu besetzen."

Letzte Änderung: 21.01.2019