Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

Öffentliches Recht und Management (MPA)

25.01.2019

In einem Interview sprachen wir mit Frau Möhring, Studentin des Studienkurses mit Studienstart zum Wintersemester 2017/2018, über die Eignungsprüfung, ihre bisherigen Studienerfahrungen und die Vereinbarkeit des Studiums mit Beruf und Familie.

Karola Möhring

Das New Public Management stellt Beschäftigte aus dem Öffentlichen Bereich vor neue Herausforderungen. So müssen Führungs- und Führungsnachwuchskräfte zunehmend über juristische Kenntnisse und Management-Knowhow verfügen.

Aus diesem Grund hat die Hochschule Schmalkalden gemeinsam mit der Dualen Hochschule Gera-Eisenach das berufsbegleitende Studium „Öffentliches Recht und Management (MPA)“ entwickelt. Das Masterprogramm umfasst fünf Semester und schließt mit dem Master of Public Administration ab. Vermittelt werden neben Themen des Öffentlichen Rechts auch Themen des Öffentlichen Managements. Im vierten Semester ist eine Spezialisierung durch verschiedene Wahlbereiche möglich. Zusätzlich bietet der Master-Abschluss den Studierenden die formale Zulassungsbefähigung für die Laufbahn des höheren Dienstes und eröffnet den Weg zur Promotion.

Die Zulassung zum Studium kann über zwei Wege erfolgen. Zum einen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium bzw. ein abgeschlossenes Studium an einer Verwaltungsfachhochschule oder Berufsakademie sowie einschlägigen Berufserfahrungen von mindestens einem Jahr. Wer über keinen ersten Studienabschluss aber mindestens zwei Jahre einschlägige Berufspraxis verfügt, kann nach Maßgabe von § 70 Abs. 3 ThürHG durch Bestehen einer Eignungsprüfung zugelassen werden. Für diesen Weg entschied sich auch Karola Möhring, Studentin des Studienkurses mit Studienstart zum WS1718. Frau Möhring ist Schulsachbearbeiterin eines Landratsamtes und erfüllte sich mit 49 Jahren den lang gehegten Wunsch zu studieren. „Für mich kam nur ein Studium in Frage, das auch mit Beruf und Familie vereinbar ist. Über eine Eignungsprüfung den Zugang zum Masterstudium zu erlangen, war für mich dabei auch ein wichtiger Aspekt.“, so Möhring.

In einem Interview sprachen wir mit Frau Möhring über die Eignungsprüfung, ihre bisherigen Studienerfahrungen und die Vereinbarkeit des Studiums mit Beruf und Familie.

Frau Möhring, Sie wurden durch das erfolgreiche Bestehen einer Eignungsprüfung zum Masterstudium zugelassen, wie haben Sie sich auf die einzelnen Prüfungen vorbereitet?
„Eine gute Grundlage für mich war der Besuch des Fortbildungslehrgangs II  an der Thüringer Verwaltungsschule.  Um mein Wissen aufzufrischen und zu festigen, habe ich eine E-Learning-Plattform genutzt. Dabei war ich in meiner zeitlichen Planung frei und konnte mir die Angebote zu den einzelnen Themengebieten frei wählen.“

Nach dem erfolgreichen Start Ihres Studiums liegen nun schon einige Präsenzphasen und Modulprüfungen hinter Ihnen, wie empfinden Sie den bisherigen Verlauf des Studiums?
Am Anfang des Studiums habe ich die bevorstehende Zeit wie einen riesigen Berg wahrgenommen. Mit jeder Präsenzphase wurde dieser Berg kleiner. Die Modulprüfungen sind bisher alle gut verlaufen. Dank einer hohen Praxisorientierung in den Präsenzphasen und gut strukturierten Lehrbriefen kann man sich im Stoff schnell zurechtfinden.“

Wie haben Sie es geschafft, in dieser Zeit Beruf, Studium und Privatleben „unter einen Hut zu bringen“?
„Ganz wichtig ist es bei einem so zeitaufwendigen und wichtigen persönlichen Projekt, wie es ein berufsbegleitendes Studium ist, die Unterstützung der Familie zu haben. Zeitlich lässt sich das berufsbegleitende Studium gut organisieren. Meine Vorbereitungen auf die Präsenzphasen, Prüfungen sowie das Anfertigen von Hausarbeiten und Referaten verlagern sich überwiegend auf die Abendstunden und die Wochenenden.“

Würden Sie das Masterstudium weiterempfehlen?
„Das Masterstudium kann ich nur weiterempfehlen. Es ist sehr praxisorientiert und ausgezeichnet organisiert. Die Dozenten und die Studienkoordinatorin haben stets ein offenes Ohr bei Fragen und Problemen. Ich freue mich auf jede Präsenzphase. Im Studiengang sind wir ein super gutes Team, das sich gegenseitig unterstützt.“

Vielen Dank für das Interview!

 

Eine Bewerbung für die Teilnahme an der Eignungsprüfung ist jeweils bis zum 31. Januar eines Jahres möglich, ein Studienstart bei Bestehen dann erstmalig zum darauffolgenden Wintersemester. Bewerber mit erstem Studienabschluss können sich bis zum 31. Juli eines Jahres bewerben. Der nächste Studienstart ist für das Wintersemester 2019/2020 geplant.

Letzte Änderung: 25.01.2019