Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Exkursion zur Robert Bosch Fahrzeugelektrik nach Eisenach

22.01.2019

Studierende zu Besuch bei der Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH

Studierende der Hochschule Schmalkalden besuchten international führendes Unternehmen in Eisenach

Im Rahmen der Maßnahme „HSM@Company“, die Bestandteil des Projektes „Erfolgreich studieren in Schmalkalden (Qualitätspakt Lehre)“ ist, fand am 16. Januar eine Unternehmensexkursion zur Firma Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH statt. Begleitet wurden die Studierenden hierbei von Oksana Neopagitova und Claudia Michel, Mitarbeiterinnen im Projekt „Erfolgreich studieren in Schmalkalden“ der Hochschule Schmalkalden.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungs-unternehmen, deren Aktivitäten sich auf die Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology konzentrieren. Die Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH, die ca. 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Der Fertigungsschwerpunkt im Eisenacher Werk liegt auf den elektronischen Komponenten für Sicherheits- und Einspritzsysteme, insbesondere im Bereich der Sensorik. Führende Automobilhersteller wie z.B. Daimler, BMW, VW, Audi, Ford, Mazda, Porsche und Bentley werden mit den in Eisenach gefertigten Produkten ausgestattet.

Nach einer allgemeinen Vorstellung des Unternehmens, lernten die Studierenden dessen Organisation sowie die innovativen Produkte (u.a. Drehzahlgeber, Drehzahlfühler, Luftmassenmesser, E-Module, Nieder-, Mittel- und Hochdrucksensoren sowie Hybride und Leiterplatten) kennen. Anschließend folgte ein ausführlicher Vortrag über das hochmoderne Logistikkonzept durch Matthias Dengler, Gruppenleiter in der Logistikabteilung und verantwortlich für ca. 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Matthias Dengler erläuterte u.a. die verschiedenen Funktionsbereiche des Logistiksystems in Eisenach in Verbindung mit den innovativen, planerischen und ablaufenden Prozessen. Hierbei wurde deutlich, wie wichtig Teamgeist, standardisierte Abläufe und regelmäßige Rücksprachen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den Erfolg der physischen Logistik sind.

Darüber hinaus schlug Matthias Dengler eine Brücke zu den Schlüsselqualifikationen: Anhand des zusammenfassenden Kompetenzmodells bei Bosch in Eisenach erklärte er, wie Unternehmens-, Führungs-, Sozial- und Fachmethodenkompetenz innerhalb des Unternehmens umgesetzt werden. Hierbei bediente sich Matthias Dengler konkreter Berufsbeispiele, z.B., warum für einen Gruppenleiter Führungskompetenz und Ergebnisorientierung oder für einen Projektmitarbeiter Erfahrungstiefe und Kooperationsfähigkeit eine wichtige Rolle spielen.

Abgerundet wurde die Unternehmensexkursion mit einem Rundgang durch die hochmoderne Logistikhalle, die als Benchmark fungiert. Hierbei hatten die Studierenden die Möglichkeit, die einzelnen Prozessabläufe und das vollautomatisierte Hochregallager praktisch kennenzulernen.

Letzte Änderung: 24.01.2019