Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Prof. Gundolf Baier in den Regionalbeirat für Thüringens Süden berufen

12.10.2020

Dr. Peter Traut, Vorstandsvorsitzender des forum Thüringer Wald e. V., beruft die Mitglieder des Regionalbeirates Thüringens Süden.
Dr. Peter Traut, Vorstandsvorsitzender des forum Thüringer Wald e. V., beruft die Mitglieder des Regionalbeirates Thüringens Süden. Die Expertengruppe berät künftig die Lenkungsgruppe und das neue gestartete Regionalmanagement bei der Umsetzung des Regionalwirtschaftlichen Entwicklungskonzeptes Thüringens Süden. ©Michael Reichel/arifoto.de

Der forum Thüringer Wald e. V. hat am 6. Oktober 2020 den Regionalbeirat für das Regionalmanagement Thüringens Süden im Rahmen seiner ersten Sitzung berufen. Dies ist ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung des im letzten Jahr entwickelten Integrierten Regionalwirtschaftlichen Entwicklungskonzeptes für die Region Thüringens Süden.


Die Landkreise Sonneberg, Hildburghausen, Schmalkalden-Meiningen, der Wartburgkreis und die kreisfreie Stadt Suhl werden das Konzept gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Südthüringen, der Handwerkskammer Südthüringen und dem Trägerverein forum Thüringer Wald umsetzen. Dazu hat am 1. März 2020 das durch den Freistaat geförderte Regionalmanagement Thüringens Süden seine Arbeit aufgenommen. Mit der Berufung des Regionalbeirates ist die Bildung der Organisationsstruktur abgeschlossen. Die Bewilligung des Regionalbudgets zur Finanzierung von Projekten wird kurzfristig erwartet.

"Das Regionalmanagement Thüringens Süden eröffnet uns die Chance, die Kräfte zu bündeln, gemeinsam die Entwicklung unserer Region voranzubringen und auf eine neue Stufe zu stellen", sagte Peter Traut, Vorstandsvorsitzender des Vereines Forum Thüringer Wald. Ziel sei es, die Region noch attraktiver zu gestalten, noch besser zu vermarkten und möglichst viele Menschen davon zu überzeugen, hier ihren Lebensmittelpunkt zu finden.

Der Arbeit des Regionalbeirates kommt eine große Bedeutung zu. 14 Vertreter aus allen beteiligten Gebietskörperschaften bilden das Expertengremium, das bei der Umsetzung von Thüringens Süden berät.

Das Regionalmanagement Thüringens Süden stellt ein Novum in Thüringen dar. Mit dem Zusammenschluss von fünf Gebietskörperschaften unter der Trägerschaft des forum Thüringer Wald e. V. ist das größte Regionalmanagement in Thüringen entstanden. Dies bietet für Thüringens Süden die Chance, eine starke Wirkung und Anziehungskraft insbesondere für Fachkräfte auf Basis einer gemeinsamen Strategie zu entwickeln. Der Ilm-Kreis soll im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung eingebunden werden.

Der forum Thüringer Wald e. V. wurde im Jahr 2009 auf Initiative der Südthüringer Wirtschaftskammern als das Regionalmarketing für die Wirtschaft im Thüringer Wald gegründet. Mit Projekten wie INDUSTRIE INTOUCH Thüringer Wald, dem Thüringer Wald Firmenlauf und der Jugendkampagne t-wood.de werden wichtige Impulse für die Wahrnehmung der Region als starke Wirtschafts- und Industrieregion gesetzt.

Mit der Next-Level-Strategie Thüringens Süden wurde der Fokus auf die Fachkräftesicherung und auf die Ausgestaltung eines attraktiven Lebensmittelpunktes geschärft.

Weitere Mitglieder des Beirats neben Hochschulpräsident Prof. Gundolf Baier sind Marco Jaeger, Inhaber Kükomo Gesunde Möbel; Axel Müller, Geschäftsführer outdoor inn GmbH; Peter Möhring, Leiter der Regionalen Planungsstelle RPG Südwestthüringen; Reinhard Jacob, Jakob Diplomingenieure; Frank Brösicke, Vorsitzender des Vorstandes der AWG Rennsteig; Mike Stieler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Sonneberg; Thomas Kaminski, Bürgermeister der Stadt Schmalkalden; Fabian Giesder, Bürgermeister der Stadt Meiningen; Eckhard Lochner, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Suhl; Cindy Feldbauer, Geschäftsführerin ETL Feldbauer und Kollegen GmbH und Daniel Hofmann, Vorsitzender Jugendbeirat der Stadt Zella-Mehlis. Zwei Vertreter des Wartburgkreises werden nachberufen.

Letzte Änderung: 12.10.2020