Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Schmalkalder Studierende besuchen Meininger Unternehmen ADVA SE

17.12.2019

Studierendengruppe mit Prof. Dr. Nancy Richter (sitzend) und Nils Schottmann (rechts außen), Bild: Thomas Werlich

Anfang Dezember gewährte die Firma ADVA einer 30-köpfigen Studierendengruppe unter Leitung von Prof. Nancy Richter, Dozentin an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, einen Einblick ins Unternehmen. Die 1994 gegründete Firma ADVA im benachbarten Meiningen, mit über 1800 Mitarbeitern, ist ein international fest etablierter Global Player im Bereich der Datenübertragungstechnik. Internationale Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen konnten dabei Kontakte zum Unternehmen knüpfen und sich über Einstiegsmöglichkeiten und das Innovationsmanagement der Firma informieren.

Der Besuch wurde von Nils Schottmann, Manager Supply Chain Management Analytics, begleitet und moderiert. Eine für die Region eher ungewöhnliche Tatsache ist die englische Unternehmenssprache. Genauer: American English. Aus diesem Grund wurden auch alle an diesem Tag gehörten Beiträge auf Englisch gehalten. Erfreulicherweise haben nicht nur sehr viele internationale Studierende der Hochschule Schmalkalden teilgenommen, sondern es haben sich ebenso bemerkenswert viele Mitarbeiter der ADVA, überwiegend solche in Leitungsfunktion, Zeit für den Austausch genommen.

Nach einer kurzen Einführung durch Nils Schottmann, gaben Annika Schneider und Corinna Hilpert, beide Human Resources Generalist, einen Einblick in aktuelle Stellenprofile und die jeweiligen Anforderungen hinsichtlich zugehöriger Soft Skills. Zur Überraschung der Studierenden schloss sich dem Gehörten ein Beitrag von Han Nguyen an. Frau Nguyen ist Absolventin im Studiengang International Business and Economics der Fakultät Wirtschaftswissenschaften und für manche der Zuhörer ein bekanntes Gesicht. Sie ist erst seit wenigen Monaten bei ADVA als Material Transfer Coordinator angestellt und konnte lebhaft von Ihren Einstiegserfahrungen berichten. Von Jens Schott, der seit mehr als 20 Jahren bei der ADVA und als Vice President im Research & Development tätig ist, folgte ein Vortrag zu den komplexen Produkten der Firma. Hier erfuhren die Studierenden u.a., dass 30 der 50 Top-Banken weltweit mit Netzwerktechnik von ADVA ausgerüstet werden. Im Anschluss daran referierte Philipp Lutzny, Vice President Global Sourcing, zu den Strukturen und Prozessen im strategischen Einkaufsmanagement beispielsweise über die softwaregestützte Lieferantenauswahl oder die Kostenreduzierungen.

Zur Mittagszeit teilte sich die Gruppe auf, sodass ein Gruppenteil unter Leitung von Sebastian Kißner, Director Operations, einen Rundgang durch die Produktion machen konnte und der andere Teil am Mittagessen teilnehmen konnte. Herr Kißner ist zuständig für den operativen Bereich am Standort Meiningen. Hierzu zählen Systemkonfiguration, Versand, Produktion, Reparatur und Lagerhaltung. Auch die Betreuung der Auszubildenden, Studierenden und Praktikanten fällt in seinen Tätigkeitsbereich. Im Anschluss daran wurde gewechselt, sodass alle Studierenden einen Einblick in die Produktion erhielten.

Frisch gestärkt wurden alle Teilnehmer von Tino Wirsing, Director Applications, in Empfang genommen. Er ist verantwortlich für die Softwarelandschaft insbesondere im operativen Bereich, zu dem beispielsweise das SAP ERP 6.0 zählt. Dieser gab mittels einer Anwendungslandkarte einen Überblick über die Vielfalt an Anwendungssystemen und deren Einsatzmöglichkeiten bei ADVA.

Via Telefonkonferenz referierte Ulrich Kohn, zuständig als Director Solutions Marketing, über aktuelle Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Auch ging er auf Trends in der IT-Branche ein, bei denen das Unternehmen durch strategischen Firmenzukauf eine Vorreiterrolle einnimmt. Den mit vielerlei Informationen gespickten Unternehmensbesuch rundete Birgit Nothnagel (Director Process & Project Management) aus dem Bereich Projekt- und Prozessmanagement ab, in dem Sie anhand ausgewählter Beispiele, auf die sich rasch ändernden Anforderungen im Prozessmanagement näher einging und Lösungsansätze mit Hilfe Künstlicher Intelligenz vorstellte.

Der Unternehmensbesuch war von vielen Fragen und Kommentaren der Teilnehmer geprägt, die sich äußerst dankbar zeigten, in den regen Austausch mit der Firma ADVA und deren Mitarbeitern treten zu dürfen. Begleitet wurde die Gruppe zudem von Dominik Strempel, Leiter des Career Service, der die Gelegenheit nutzte die bestehenden Beziehungen zwischen dem Unternehmen und der Hochschule Schmalkalden weiter zu vertiefen und Thomas Werlich, Mitarbeiter im Qualitätspakt Lehre.

Letzte Änderung: 18.12.2019