Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Schülerinnen testen sich in MINT-Fächern

28.03.2018

Die Teilnehmerinnen der tasteMINT-Woche lernen auch die Hochschule Schmalkalden kennen: Rainer Jahn zeigt ihnen das Labor für Angewandte Kunststofftechnik.

„Wie schmeckt Dir MINT? Probier’s, bevor Du studierst“ – unter diesem Motto findet derzeit eine „tasteMINT“-Testwoche an der Hochschule Schmalkalden statt. Drei Tage lang werden konkrete Anforderungen aus den MINT-Fächern simuliert. Dabei bearbeiten die Schülerinnen die Aufgaben einzeln und im Team und werden von fachkundigen AssessorInnen begleitet, die ihnen im Anschluss an die Tests eine individuelle Rückmeldung zu ihren gezeigten Fähigkeiten und Kompetenzen geben. Diese Beobachtungen und die im Anschluss daran stattfindenden Feedbackgespräche zwischen AssessorIn und Schülerin sind der Mittelpunkt des tasteMINT-Verfahrens. Wenn Schülerinnen sich für ein Studium entscheiden müssen, schätzen sie die eigenen Fähigkeiten in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik meist deutlich schlechter ein, als sie tatsächlich sind. Dagegen hilft das innovative Potential-Assessment-Verfahren tasteMINT der Thüringer Koordinierungsstelle Naturwissenschaft und Technik, indem es insbesondere die Selbstzweifel junger Frauen in den Blick nimmt. Es geht also weniger darum, ob konkretes Fachwissen vorliegt, als vielmehr um die generelle Herangehensweise an eine Aufgabe und die Strategien, sie zu lösen. tasteMINT hilft den jungen Frauen, sich selbst realistischer einzuschätzen.

Während der drei Tage in Schmalkalden erhalten sie darüber hinaus Informationen und Einblicke in die MINT-Studienfächer an der Hochschule und in Berufe, die ihnen nach dem Studium offenstehen. Ein buntes Rahmenprogramm rundet das tasteMINT-Verfahren ab.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Thüringer Koordinierungsstelle Naturwissenschaft und Technik in Zusammenarbeit mit der Hochschule Schmalkalden.

Letzte Änderung: 03.04.2018