Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

Hochschule Schmalkalden als hervorragendes Ausbildungsunternehmen geehrt

02.07.2021

Constantin Cotta zählt zu den besten Absolventen des Südthüringer Handwerks

Ausbilder Harald Köhler (l.) und Thomas Wagner mit Constantin Cotta
Ausbilder Harald Köhler (l.) und Thomas Wagner mit Constantin Cotta

„Eine super Leistung für unseren ehemaligen Azubi“, freut sich das gesamte Ausbildungsteam der Hochschule Schmalkalden über den Sieg von Constantin Cotta beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2020 im Kammerbezirk Südthüringen. Constantin Cotta, der in der Zentralwerkstatt der Hochschule seine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker erfolgreich absolvierte, ist für seine sehr gute Ausbildungsleistung vom Thüringer Handwerkstag ausgezeichnet worden. Die Hochschule Schmalkalden wurde zudem als hervorragendes Ausbildungsunternehmen durch den Präsidenten der Handwerkskammer Südthüringen Manfred Scharfenberger in Gegenwart des Thüringer Wirtschaftsministers Wolfgang Tiefensee mit dem Ausbildungspreis „STIFT 2020“ geehrt.

„Ich habe mich riesig gefreut über den Preis und möchte mich bei der Hochschule Schmalkalden und meinen Betreuern für ihre Unterstützung bedanken“, freut sich Constantin Cotta. „Die abwechslungsreichen, herausfordernden und immer wieder neuen Aufgabenstellungen haben auf diese Weise zu dieser tollen Leistung von Herrn Cotta beigetragen“, so Harald Köhler, der gemeinsam mit Thomas  Wagner, die Ausbildung in der Zentralwerkstatt verantwortet hat. Corona-bedingt wurde die  Ehrung, wie so viele andere Veranstaltungen, gestern nachgeholt.

Für beide bedeutete der gestrige Termin auch gleichzeitig Abschied von der Hochschule und der Ausbildung in der Zentralwerkstatt zu nehmen. Harald Köhler, seit 1992 an der Hochschule und langjähriger Mitarbeiter, geht in den Ruhestand, ebenso wie Thomas Wagner, der als Sachgebietsleiter vor zwei Wochen verabschiedet worden ist.

Die Weichen für die Zukunft der Berufsausbildung an der Hochschule sind bereits gestellt: Zum 1. April wurde die Leitung der Zentralwerkstatt an Prof. Stefan Roth übertragen, der an der Fakultät Maschinenbau das Lehrgebiet Konstruktion/Produktentwicklung verantwortet. „Ich freue mich, dass die hervorragende Arbeit der Hochschule nicht nur in ihren Studiengängen, sondern auch in der beruflichen Ausbildung derart ausgezeichnet wurde. Wir wollen auch in Zukunft unseren Studierenden und Auszubildenden einen perfekten Grundstein für den Einstieg ins Berufsleben bieten“, so Prof. Roth. Dieser Ansatz soll in Zukunft noch verstärkt werden: „Die Werkstatt ist für die Fakultäten der Hochschule Schmalkalden ein wichtiger Partner und unterstützt auch bei Lehre und Forschung. Mit der Leitungsübergabe freuen wir uns, die Werkstatt noch näher an Lehre und Forschung zu bringen und so die Ausbildung der Studierenden, aber auch unserer Auszubildenden, noch praxisnäher gestalten zu können“, ergänzt Dr. Wolfgang Ramsteck, Kanzler der Hochschule.

Symbolisch erfolgte damit auch die Schlüsselübergabe der scheidenden Leitung. In diesem Falle natürlich durch Übergabe eines Schraubenschlüssels, den Prof. Stefan Roth gemeinsam mit Richard Vogt entgegennahm. Richard Vogt, der selbst seine Ausbildung an der Hochschule absolviert hat, schließt im Moment seine Meisterprüfung ab und wird die Leitung der Werkstatt und damit die künftige Ausbildung der Azubis verantworten. Interessenten können sich gerne noch bewerben: Die Werkstatt bietet zum 1. September wieder einen Ausbildungsplatz als Feinwerkmechaniker/-in Fachrichtung Werkzeugtechnik, ggf. auch in Form eines dualen Studiums, an. Weitere Informationen finden Sie dazu auf der Homepage der Hochschule unter www.hs-schmalkalden.de/service/stellenangebote-an-der-hochschule.html.

 

Letzte Änderung: 02.07.2021