Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

Hochschule Schmalkalden zum fünften Mal mit TOTAL E-QUALITY Prädikat ausgezeichnet

29.09.2021

Gleichstellungsbeauftragte Martina Gratz, Hochschulpräsident Prof. Gundolf Baier und Mitarbeiterin Susann Saarmann im Innenhof der Bibliothek
Gleichstellungsbeauftragte Martina Gratz, Hochschulpräsident Prof. Gundolf Baier und Mitarbeiterin Susann Saarmann

Die Hochschule Schmalkalden wird in diesem Jahr zum fünften Mal und damit zugleich mit dem Nachhaltigkeitspreis des TOTAL E-QUALITY Prädikats für die Jahre 2021 bis 2023 ausgezeichnet. Verliehen wird das Prädikat erstmals auch mit dem Add-On Diversity.

In der Begründung der Jury heißt es unter anderem: „Chancengleichheit ist im Leitbild verankert. Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte ist im Präsidium angesiedelt und wird personell unterstützt. Die Bemühungen zur Erfüllung des Gleichstellungsauftrags werden in allen Aktionsfeldern umgesetzt. Besonders weit vorangeschritten sind die Angebote im Bereich des familienfreundlichen Studierens und Arbeitens.“ So können Studierende und Mitarbeiter ihren Nachwuchs von einer Tagesmutter betreuen lassen. Auch hätten die pandemiebeschränkten Einschränkungen des Arbeitens im letzten Jahr dazu geführt, dass dauerhaft Möglichkeiten für ein flexibles Arbeiten eingerichtet wurden. Auch konnten mit der neu bestellten Diversitätsbeauftragten zahlreiche Aktivitäten initiiert werden, insbesondere für Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen sowie internationalen Hochschulangehörigen. Zudem wurde Diversität in den kommenden Hochschulentwicklungsplan aufgenommen.

Im Bereich der Personalgewinnung halte die Hochschule Schmalkalden an ihrem „Schmalkalder Professorinnenmodell“ fest, welches den Frauenanteil insbesondere in den technisch-naturwissenschaftlichen Fächern erhöhen will und in der Vergangenheit auch schon zur Neuberufung von Frauen geführt habe. Als positiv bewertet die Jury zudem die aktive Teilnahme an Netzwerken, insbesondere dem Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung, mit dem Leitfäden erarbeitet werden und kollegiale Beratung ermöglicht wird. Damit trage die Hochschule Schmalkalden als Best Practice Beispiel zur positiven Entwicklung von Chancengleichheit und Vielfalt in unserer Gesellschaft bei, lautet das abschließende Statement der Jury.

„Ich freue mich sehr, dass wir bereits zum fünften Mal mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat, diesmal sogar mit dem Add-On Diversity, ausgezeichnet wurden. Dies zeigt, dass unsere Projekte und Maßnahmen langfristig erfolgreich umgesetzt werden konnten und somit nachhaltig wirken“, so Martina Gratz, Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Schmalkalden.


Total E-Quality Deutschland e. V.

Seit 1996 verfolgt TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V. das Ziel, Chancengleichheit zu etablieren und nachhaltig zu verankern. Für beispielhaftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personalführung vergibt der Verein jährlich das TOTAL E-QUALITY Prädikat. Es bescheinigt ein erfolgreiches und nachhaltiges Engagement für die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf. Die Auszeichnung gilt für jeweils drei Jahre und ist das Ergebnis eines umfangreichen Bewerbungsprozesses.

Letzte Änderung: 29.09.2021