Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

"Jugend forscht" startet in neue Wettbewerbsrunde

11.11.2021

Samuel Werner vom Schülerforschungszentrum Schmalkalden (l.) erklärt Regionalwettbewerbsleiter Thomas Bischof wie 3D-Druck mit Metall funktioniert.
Samuel Werner vom Schülerforschungszentrum Schmalkalden (l.) erklärt Regionalwettbewerbsleiter Thomas Bischof wie 3D-Druck mit Metall funktioniert.

Unter dem Motto „Lass Zukunft da“ fand im Februar 2021 der Jugend forscht Regionalwettbewerb in Südwestthüringen erstmals im Onlineformat statt. Trotz Lockdown und Homeschooling haben sich die Schüler aus der Region nicht unterkriegen lassen und insgesamt 32 spannende Projekte vorgestellt.

Um dies zu feiern hat das Jugend forscht-Team der Hochschule Schmalkalden die Juroren, Projektbetreuer, Kooperationspartner und weitere Mitstreiter zu einem gemütlichen Forscherabend in die Mensa auf den Campus eingeladen. Gleichzeitig startete das Team um Professor Stefan Roth und Luise Merbach unter dem Motto "zufällig genial!?"in die neue Jugend forscht Wettbewerbsrunde. Nach einem leckeren Essen konnten die Gäste im Schülerforschungszentrum Schmalkalden selbst auf Entdeckungstour gehen und Themen wie z.B. Informatik, Robotik, 3D-Druck, Umwelt und Nachhaltigkeit erforschen. Außerdem gab es Projekte der Jungforscher aus den Ferienworkshops des Schülerforschungszentrums zu sehen.

Zu den 60 Juroren zählen unter anderem Hochschulmitarbeiter, Professoren, Lehrer und ehemalige Unternehmensvertreter. Auch der ehemalige Schmalkalder Mathematik-Lehrer Dieter Fräbel ist seit letztem Jahr als Juror dabei und hat bereits im Schülerforschungslabor mitgewirkt. „Ich finde es erstaunlich, dass es trotz der derzeitigen Situation, so viele Jugendliche gibt, die wirklich tolle Sachen machen“, so Fräbel.

MINT-begeisterte Jugendliche können sich noch bis zum 30. November mit einem Projekt für „Jugend forscht“ oder „Schüler experimentieren“ bewerben. Weitere Informationen gibt es unter www.jugend-forscht.de.

Das Team des Schülerforschungszentrums steht allen Jungforschern mit Rat und Tat zur Seite und unterstützt bei der Umsetzung von eigenen Projekten und Ideen.


Kontakt:

Luise Merbach, luise.merbach@stift-thueringen.de oder 0157 8051 2069 und auf www.jungforscher-thueringen.de

 

Letzte Änderung: 11.11.2021