Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand 24.09.2021)

Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts handelt sich weiterhin weltweit und in Deutschland um eine dynamische und ernst zu nehmende Situation. Der deutsche Bundestag hat die Erklärung der Situation zur pandemischen Lage von nationaler Tragweite bis dato noch nicht aufgehoben, sondern erst kürzlich um 3 Monate verlängert.

Seit Ende Dezember 2020 wird in Deutschland gegen SARS-CoV-2 geimpft. Um Infektionen zu vermeiden, bleiben Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen und die AHA+A+L-Regeln - Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Alltag mit Maske, Corona-Warn-App nutzen und Lüften – jedoch weiter essentiell. Die Pandemiebewältigung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Entscheidend ist, dass sich alle daran beteiligen. Dies gilt insbesondere auch für die Wahrnehmung der Impfangebote, die inzwischen ohne jede Terminschwierigkeiten jedem Hochschulmitglied und -angehörigen offen stehen. Je höher die Impfquote unter den Studierenden und Mitarbeitern ist, umso besser sind die Aussichten auf ein möglichst normales Wintersemester 2021/22.

Nach drei „Corona-Semestern“ strebt die Hochschule an, das kommende Wintersemester mit soviel Präsenz wie möglich durchzuführen. Wir wollen ein „normales“ Semester, das es unseren Studierenden endlich wieder ermöglicht, in vollem Umfang vor Ort zu studieren. Die Planungen ermöglichen es uns gleichwohl, im Bedarfsfall auf erprobte Online- und Hybrid-Formate zu wechseln, sofern dies das Infektionsgeschehen sowie die Gesetzes- und Verordnungslage erfordern sollten. An dieser Stelle möchten wir Ihnen auch das Schreiben des Ministers Tiefensee an die Studierenden in Thüringen zur Kenntnis geben.

Gemäß der neuen Thüringer Verordnung gilt mit Wirkung vom 19.09., dass das Wintersemester mit seinem Lehr- und Prüfungsbetrieb unter der Maßgabe der Erfüllung der 3G (geimpft, genesen, getestet) durchgeführt werden wird. Die neue Regelung ist zwar zunächst bis 17.10. befristet, von einer Fortgeltung für das gesamte Wintersemester ist jedoch auszugehen. Sie knüpft zudem an die mit der vorherigen Verordnung seit dem 24.08. bestehenden Regelung an.

Um dies gut beherrschen zu können, wird eine möglichst hohe Impfquote unter allen Mitgliedern und Angehörigen ein entscheidender Faktor sein. Wir können Sie alle deshalb nur nochmals auf die bestehenden Impfangebote hinweisen und um ihre Wahrnehmung bitten. Darüber hinaus ist für den Beginn des Semesters eine besondere Impfaktion auf dem Campus mit Unterstützung des TMWWDG geplant. Wir setzen darauf und hoffen, dass wir möglichst nah an eine vollständige Durchimpfung der Mitglieder und Angehörigen der Hochschule kommen.

Über die genauen Regelungen zur Umsetzung der 3G-Anforderung für die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen und Prüfungen informieren Sie sich bitte unter den Informationsseiten zum Hörsaalpass. Diesen geben wir voraussichtlich ab dem 30.09. aus, um die für uns definierte Pflicht zur Kontrolle des 3G-Nachweises möglichst praktikabel und die Lehrveranstaltungen möglichst gering belastend zu organisieren.

Beachten Sie die erlassenen Regelungen (Corona-Rahmensatzung; Corona-Regelungen im Überblick)

Rundschreiben

In ihren regelmäßigen Rundschreiben informiert das Präsidium der Hochschule Schmalkalden, jeweils der aktuellen Lage entsprechend, über die Abläufe an der Hochschule.

Hier finden Sie das aktuelle Rundschreiben vom 24.09.2021 sowie die vorherigen über die gesamte bisherige Dauer der Pandemie (Rundschreiben vom 27.03.2020, vom 29.04.2020, vom 27.05.2020, vom 08.07.2020, vom 18.09.2020, vom 03.12.2020, vom 14.12.2020, vom 22.12.2020, vom 07.01.2021, vom 27.01.2021, vom 15.03.2021, vom 12.04.2021, vom 19.04.2021, vom 22.04.2021 sowie vom 06.05.2021).

Der Krisenstab der Hochschule mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und der Betriebsärztin bewertet regelmäßig die aktuelle Lage und überprüft die durch die Hochschule getroffenen Maßnahmen. Die letzte Lagebewertung und Überprüfung der Maßnahmen fand statt am: 17.09.2021.

Wir bitten Sie, sich an den Hygieneplan der Hochschule zu halten und sich hier regelmäßig über die aktuelle Lage an der Hochschule zu informieren.

Zusammenfassend finden sich die Regelungen zum Wintersemester 2021/22 auf einem Fact Sheet (Stand 24.09.2021).

Corona Infoline

Bei Fragen von Studierenden, deren Angehörigen oder Koordinationen unserer internationalen Partnerhochschulen wenden Sie sich bitte von Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 12:00 Uhr an die Kolleg/innen der Corona-Infoline unter 0049 3683 688 9999 oder senden Sie uns eine E-Mail an corona-infoline(at)hs-schmalkalden.de.

Students, their relatives or coordinators of our international partner universities may address their questions to our Corona Info Line from Monday to Thursday, 9:00-12:00, via telephone or anytime via e-mail: 0049 3683 688 9999 or corona-infoline(at)hs-schmalkalden.de.


FAQ zum Coronavirus

Hat die aktuelle Situation Auswirkungen auf den Lehrbetrieb und den Semesterstart an der Hochschule Schmalkalden?

Die Hochschule Schmalkalden tut alles dafür, den Lehr- und Prüfungsbetrieb so zu gestalten, dass den Studierenden möglichst keine Nachteile entstehen und sie ihr Studium trotz der gegebenen Bedingungen möglichst vollumfänglich und vor allen Dingen in der vorgesehenen Zeit absolvieren können. Nach drei „Corona-Semestern“ strebt die Hochschule an, das  kommende Wintersemester mit soviel Präsenz wie möglich durchzuführen.

Seit dem 19.07. sind die Gebäude der Hochschule für Studierende, für Hochschulmitarbeiter sowie für Gastwissenschaftler und Gastdozenten unter Einhaltung der unten zusammengefassten Infektionsschutzmaßnahmen wieder regulär geöffnet.

Zusammengefasste Infektionsschutzmaßnahmen

  • Mindestabstand von 1,5 m, wo immer möglich und zumutbar; Händehygiene: regelmäßiges Händewaschen mit Flüssigseife; Verzicht auf Körperkontakt wie Händeschütteln und Umarmungen; Einhaltung der Hust- und Niesetikette
  • Für Veranstaltungen des Präsenzlehr- und Prüfungsbetriebs besteht in den Gebäuden und den Veranstaltungsräumen die grundsätzliche Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung.
  • Hierfür trägt jeder Einzelne die Verantwortung. Ausnahmen in Veranstaltungsräumen und am Arbeitsplatz können nur durch die unten genannten Verantwortlichen bei sicherer Einhaltung des erforderlichen Mindestabstands gewährt werden. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden (nicht möglich oder zumutbar), besteht die Maskenpflicht während der gesamten Veranstaltung. Bei den Dozierenden ist davon auszugehen, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann und von daher keine Maskenpflicht besteht. Die Durchführung aller übrigen für den jeweiligen Raum festgelegten Schutzmaßnahmen, insbesondere die Umsetzung der Lüftungsmaßnahmen, ist dabei immer sicherzustellen. Die Verantwortung für die Einhaltung dieser Maßgaben während der gesamten Dauer der Lehrveranstaltung / Laborübung etc. obliegt dem jeweiligen Dozierenden / Übungsleiter / Laborleiter etc. Dies wird hiermit dienstlich angewiesen.
  • Die durch die Hochschule erlassene Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung im Außenbereich des Hochschulcampus, ist mit Wirkung ab dem 14.06. aufgehoben.
  • Auf ausreichende Raumbelüftung ist zu achten; auf das entsprechende Rundschreiben des Präsidiums und die unterstützende „CO2-App“ der DGUV wird verwiesen.
  • Covid-19-erkrankte Personen und Personen mit erkennbaren Covid-19-Symptomen haben Präsenzveranstaltungen fernzubleiben.
  • generelles Betretungsverbot für Personen mit Isolationsverpflichtungen (z. B. aufgrund von Zuzügen aus RKI-Risikogebieten); in Bezug auf internationale Studierende vgl. Info Sheet.
  • Personen, die einen zugelassenen Selbsttest vorgenommen haben, dürfen bei positivem Ergebnis bis zum Vorliegen eines gegenteiligen PCR-Tests bzw. bis zum Ablauf der vorgeschriebenen Quarantänefrist die Hochschule nicht betreten.
  • siehe auch Rahmen-Hygieneplan der HSM

Hat die aktuelle Situation Auswirkungen auf den Prüfungsbetrieb und prüfungsrechtliche Vorgaben an der Hochschule Schmalkalden?

Die Fristen für den Prüfungszeitraum (31. Januar bis 19 Februar 2022) im
Wintersemester 2021 bleiben unberührt.

Bitte beachten Sie die Rahmensatzung in der Fassung vom 28. April
2021

  • Studien- und Prüfungsleistungen können danach unter Beachtung der Vorgaben auch in elektronischer Form oder in elektronischer Kommunikation (Online-Prüfungen) durchgeführt werden.
  • In Präsenz zu erbringende Prüfungsleistungen sind nach Maßgabe der dargestellten Voraussetzungen möglich.

Reicht zur Prävention gründliches Händewaschen mit Seife oder ist eine Handdesinfektion erforderlich?

Die Hochschule folgt den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Händehygiene. Demnach ist eine Händedesinfektion im Allgemeinen nicht notwendig. Regelmäßiges gründliches Händewaschen – mindestens 20 Sekunden lang mit reichlich Seife – ist ausreichend.

Gleichwohl hat die Hochschule ergänzend zu den bereits zuvor verfügbaren Desinfektions­mittel­spendern, weitere zur Verfügung gestellt. Für die sachgerechte Händehygiene ist jedoch der Gebrauch von Desinfektionsmitteln nicht erforderlich.

Was sollte ich beachten, um eine Ansteckung möglichst zu vermeiden?

Zur Vorbeugung gegen eine Infektion mit dem Coronavirus oder andere Infektionserkrankungen bittet die Hochschule Schmalkalden sich an die Hygieneregeln zu halten. 

Zusätzlich ist es ratsam, allgemein anerkannte Hygienetipps einzuhalten. Besonders wichtig hierbei sind regelmäßiges richtiges Händewaschen, Hygiene beim Husten und Niesen sowie die Einhaltung eines ausreichenden Abstandes zu anderen Personen.

Bitte verzichten Sie auf Händeschütteln sowie Umarmungen bei Begrüßungen oder Verabschiedungen.

Bitte unbedingt die aktuellen Verfügungen des Freistaates Thüringen beachten!

Was sollte ich beachten, wenn ich aus dem Ausland zurückkehre?

Das Robert-Koch-Institut führt Staaten auf, die aktuell als Gebiete ausgewiesen sind, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht. Diese Staaten gelten als Risikogebiete.

Wir bitten weiterhin die aktuellen Verfügungen des Freistaates Thüringen zu beachten!

Wie sollte ich mich im Krankheitsfall verhalten?

Sollten Sie an einem akuten schweren Atemwegsinfekt mit Symptomen wie Husten, Schmerzen beim Atmen und Fieber erkrankt sein, haben Sie der Hochschule fernzubleiben und unverzüglich telefonisch Kontakt zu einem Arzt aufzunehmen, um das weitere Vorgehen abzuklären.

Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, müssen der Hochschule fernbleiben und sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden. Das zuständige Gesundheitsamt kann hier ermittelt werden.

Wir bitten Sie unbedingt die Verfügungen des Freistaates Thüringen zu beachten!

Wo finde ich weitere Informationen?

Stets aktuelle Informationen, Empfehlungen und Möglichkeiten der individuellen Beratung erhalten Sie hier:

Robert-Koch-Institut
Bundesgesundheitsministerium
Gesundheitsamt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen
Corona-News Freistaat Thüringen

Bei Fragen von Studierenden, deren Angehörigen oder Koordinationen unserer internationalen Partnerhochschulen wenden Sie sich bitte von Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 12:00 an die Kolleg/innen der Corona-Infoline oder senden Sie uns eine E-Mail: 0049 3683 688 9999 bzw. corona-infoline(at)hs-schmalkalden.de.