Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

Hörsaalpass

Um an Präsenzlehrveranstaltungen (inkl. Prüfungen) an der Hochschule Schmalkalden als Studierender, Lehrender oder als Gast teilnehmen zu können, benötigen Sie ab Beginn der Vorlesungszeit, d.h. seit dem 04.10.2021 einen gültigen Hörsaalpass. Dieser bestätigt, dass Sie an der Hochschule Schmalkalden einen 3G-Nachweis vorgelegt haben. Die Notwendigkeit zur Vorlage eines 3G-Nachweises ergibt sich unmittelbar aus §22 Abs. 1 Satz 2 der Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 16. September 2021. Die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen (inkl. Prüfungen) ohne gültigen Hörsaalpass ist untersagt.

Ab Mittwoch, den 24.11.2021 haben Beschäftigte im weiten Sinn des Arbeitsschutzrechts (d.h. insbesondere alle Mitarbeitenden inkl. Professoren) wie auch Lehrbeauftragte nur noch mit 3G-Nachweis Zutritt zur Hochschule. Ein Betreten der Hochschule zum unmittel-baren Aufsuchen des Hörsaalpass- und Testzentrums ist ausnahmsweise zulässig. Die Hochschule ist zur lückenlosen Kontrolle dieses Erfordernis verpflichtet. Hierzu wird der Hörsaalpass als Kontrollmedium verpflichtend auf alle Hochschulmitglieder und –angehörige ausgedehnt. Wie bisher bereits für die Präsenzlehre erforderlich werden in Abhängigkeit vom nachgewiesenen G (geimpft, genesen, getestet) entsprechend lang gültige Hörsaalpässe ausgestellt bzw. zusätzliche Eintragungen darin vorgenommen.

Den Hörsaalpass erhalten Sie ab sofort im Raum H 0011. Wo Sie die SSZ finden, welche Dokumente Sie mitbringen müssen und weitere wichtige Fragen und Antworten zum Hörsaalpass haben wir für Sie auf dieser Webseite zusammengefasst.

1. Öffnungs­zeiten der Hörsaalpass-Ausgabe in Raum H 0011:

  • 04.10.2021 bis 07.12.2021:
    7:30 - 12:00 Uhr
  • ab 08.12.2021 bis Ende der Prüfungszeit im Februar 2022:
    Montag bis Freitag von 7:00 - 09:00 Uhr

2. Wer benötigt einen Hörsaalpass?

Ab Mittwoch, den 24.11.2021 haben Beschäftigte im weiten Sinn des Arbeitsschutzrechts (d.h. insbesondere alle Mitarbeitenden inkl. Professoren) wie auch Lehrbeauftragte nur noch mit 3G-Nachweis Zutritt zur Hochschule. Ein Betreten der Hochschule zum unmittelbaren Aufsuchen des Hörsaalpass- und Testzentrums ist ausnahmsweise zulässig. Die Hochschule ist zur lückenlosen Kontrolle dieses Erfordernis verpflichtet. Hierzu wird der Hörsaalpass als Kontrollmedium verpflichtend auf alle Hochschulmitglieder und –angehörige ausgedehnt. Wie bisher bereits für die Präsenzlehre erforderlich werden in Abhängigkeit vom nachgewiesenen G (geimpft, genesen, getestet) entsprechend lang gültige Hörsaalpässe ausgestellt bzw. zusätzliche Eintragungen darin vorgenommen.

Alle Personen, die an einer Präsenz­lehrveranstaltung an der Hochschule Schmalkalden teilnehmen. Neben Studierenden und Dozierenden schließt das grundsätzlich auch alle Gäste ein.

3. In welcher Form wird der Hörsaalpass ausgestellt?

Den Hörsaalpass gibt es ausschließlich in Papierform.

4. Steht in meinem Hörsaalpass, ob ich geimpft, genesen oder getestet bin?

Nein, der Hörsaalpass enthält keine Informationen zur Art Ihres 3G-Nachweises. Es wird lediglich angegeben, dass Sie einen 3G-Nachweis erbracht haben und wie lange dieser gültig ist.

5. Was muss ich mitbringen, um einen Hörsaalpass zu beantragen?

Damit wir für Sie einen Hörsaalpass ausstellen können, bringen Sie bitte Ihren Impf-, Genesenen- oder Testnachweis sowie Ihre gültige Thoska (sofern vorhanden, andernfalls ein gültiges Ausweisdokument) mit.

Welche Impf-, Genesenen- und Testnachweise akzeptiert werden und was Geimpfte, Genese und Getestete dabei sonst noch beachten müssen, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

6. Welche Nachweise werden für Geimpfte, Genesene und Getestete akzeptiert?

Für Geimpfte
Um einen Hörsaalpass zu erhalten, reicht ein einmaliger Besuch in der Ausgabestelle neben der SSZ zu Anfang des Semesters aus. Dort müssen Sie glaubhaft nachweisen, dass Sie mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff vollständig gegen Covid-19 geimpft wurden. Dies ist beispielsweise möglich über einen Eintrag im internationalen Impfausweis oder in der CovPass-App. Der Nachweis muss in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt oder in eine dieser Sprachen übersetzt sein, da er sonst nicht anerkannt werden kann. Eine Übersicht über die in der EU zugelassenen Impfstoffe, die not­wen­dige Anzahl an Impfungen pro Impfstoff sowie die im Ausland gängigen Impf­stoff­namen von in der EU zugelassenen Impfstoffen, die ebenfalls akzeptiert werden, finden Sie auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts.

Falls Sie mit einem Impfstoff geimpft wurden, der nicht in der EU zugelassen ist – der also nicht auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts gelistet ist – wenden Sie sich bitte für eine Impf­beratung an ein Impfzentrum oder eine in Deutschland niedergelassene Ärztin oder einen in Deutschland niedergelassenen Arzt, um zu klären, ob eine erneute Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff bei Ihnen möglich ist. Falls eine erneute Impfung aktuell nicht möglich ist, müssen Sie sich für die Teilnahme an Präsenz­veranstaltungen (inkl. Prüfungen) testen lassen. Mehr zum weiteren Vorgehen finden Sie im Abschnitt „Für Getestete“ .

Beachten Sie bitte außerdem, dass der Impfschutz in Deutschland erst 14 Tage nach der Zweitimpfung als vollständig gilt.


Für Genesene
Um einen Hörsaalpass zu erhalten, besuchen Sie bitte die Ausgabestelle neben der SSZ und legen Sie dort einmalig Ihren Genesenen-Nachweis vor. Der Nachweis muss in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt oder in eine dieser Sprachen übersetzt sein, da er sonst nicht anerkannt werden kann.

Ihr Hörsaalpass ist dann so lange gültig wie der Genesenen-Nachweis – maximal also 90 Tage. Nach Ablauf der Gültigkeit müssen Sie sich erneut im Hörsaalpass-Zentrum als geimpft, genesen oder getestet verifizieren lassen, um Ihren Hörsaalpass zu verlängern.


Für Getestete
Falls Sie weder geimpft noch genesen sind und trotzdem an Präsenzlehr­veranstaltungen (inkl. Prüfungen) teilnehmen möchten, gibt es die Möglichkeit, in der Ausgabestelle neben der SSZ das Ergebnis tagesaktueller Schnelltests verifizieren zu lassen. Sie erhalten Ihren Hörsaalpass, indem Sie das negative Testergebnis eines Corona-Schnelltests oder eines PCR-Tests vorlegen. Der Test muss durch eine offizielle Teststelle wie ein Testzentrum, eine Apotheke oder Ärzte durchgeführt worden sein. Die Vornahme von Selbsttests in der Ausgabestelle ist in begrenztem Umfang möglich, nicht jedoch vor Montag, dem 4. Oktober. Bitte planen Sie in diesem Fall ausreichend Zeit ein!
Gerade zu Beginn des Semesters bitten wir sehr darum, von den bis 11.10. für alle noch kostenlosen Bürgertests Gebrauch zu machen und das Testergebnis, wenn immer möglich, mitzubringen. Für Internationals, die mit einem in der EU nicht zugelassenen Impfstoff geimpft wurden und von daher als ungeimpft im Sinne der Verordnung gelten, besteht die kostenlose Testmöglichkeit in den Testzentren bis zum Jahresende.

Die an der HSM unter Aufsicht durchgeführten Selbsttests haben ab sofort eine Gültigkeit von 24h. Dies gilt auch für Studierende. Die Selbsttests werden im Testzentrum wie bisher zur Verfügung gestellt. Die Vorlage von Schnelltests und PCR-Tests ist ebenfalls möglich. Für PCR-Tests gilt eine 48 h-Gültigkeit, für Schnelltests eine Gültigkeit von 24h. Die Hörsaalpässe werden demenstprechend ausgestellt.

7. Wird es Hörsaalpass-Kontrollen geben?

Für Studierende: Ja. Bringen Sie Ihren Hörsaalpass und ein amtliches mit Lichtbild versehenes Dokument, mit dem Ihre Identität verifiziert werden kann (bspw. Thoska, Versichertenkarte, Führerschein, Personalausweis etc. pp.), daher bitte immer mit auf den Campus.

Für Mitarbeitende: Die Hochschule ist zur lückenlosen Kontrolle dieses Erfordernis verpflichtet. Hierzu wird der Hörsaalpass als Kontrollmedium verpflichtend auf alle Hochschulmitglieder und –angehörige ausgedehnt. Wie bisher bereits für die Präsenzlehre erforderlich werden in Abhängigkeit vom nachgewiesenen G (geimpft, genesen, getestet) entsprechend lang gültige Hörsaalpässe ausgestellt bzw. zusätzliche Eintragungen darin vorgenommen.

8. Was passiert, wenn ich an einer Präsenzlehrveranstaltung oder Prüfung teilnehme, ohne einen gültigen Hörsaalpass vorlegen zu können?

Die Veranstaltungsleitungen sind angewiesen, sich vor Beginn einer jeden Präsenz­lehrveranstaltung oder Prüfung hinreichend zu vergewissern, dass alle Teilnehmenden die Anforderungen erfüllen und über einen 3G-Nachweis in Form des Hörsaalpasses verfügen und diesen auch tatsächlich vorlegen können. Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie im Fall, dass Sie keinen gültigen Hörsaalpass vorlegen können oder begründete Zweifel an Ihrer Identität bestehen, nicht (weiter) an der Veranstaltung teilnehmen können. Dies gilt auch, wenn sie Ihren Hörsaalpass bspw. vergessen haben. Beantragen Sie daher rechtzeitig einen Hörsaalpass, achten Sie auf dessen Gültigkeitsdauer und bringen Sie ihn neben einem amtlichen Lichtbild-Dokument regelmäßig mit. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen oder -prüfungen, ohne über einen „3G“-Nachweis zu verfügen, eine Ordnungswidrigkeit darstellt, die mit Bußgeld verfolgt werden kann.

 

Eintragungen sind nur durch hierzu bestellte Bedienstete der Hochschule Schmalkalden oder ihre Beauftragte zulässig. Jedwede Veränderung, unberechtigte Eintragung oder Vervielfältigung ist untersagt. Der Hörsaalpass ist nicht übertragbar.