Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Makroökonomik

Modul im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre (B.A.)


Qualifikationsziele

Die Studierenden sollen in der Lage sein,

  • kurz- und mittelfristige Wirkungen veränderter nationaler und internationaler wirtschaftlicher Rahmenbedingungen sowie wirtschaftspolitischer Eingriffe in den Marktprozess zu analysieren,
  • die traditionellen makroökonomischen Modelle auf die in der Realität vorzufindenden komplexen Sachverhalte anzuwenden,
  • die Funktionsweise von Güter-, Geld-, Finanz- und Arbeitsmärkten zu verstehen,
  • die Auswirkungen von Geld-, Fiskal- und Tarifpolitik auf Güter-, Geld-, Finanz- und Arbeitsmärkte zu verstehen,
  • Zusammenhänge zwischen Arbeitslosigkeit und Inflation zu verstehen und gegebenenfalls Möglichkeiten zu ihrer Bekämpfung zu kennen,
  • Schwankungen in der Auslastung des Produktionspotentials zu stabilisieren.

Modulaufbau

1. Klassik-Neoklassik

2. Einkommen-Ausgaben-Modell

3. IS-LM-Modell

4. Blinder-Solow-Modell

5. Mundell-Fleming-Modell

6. Neoklassische Synthese

7. Arbeitslosigkeit und Inflation

8. Soziale Marktwirtschaft




Bei Fragen zum Modul oder Studium steht ich Ihnen gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Studienkoordinatorin Franziska Kemnitz von der Hochschule Schmalkalden

Franziska Kemnitz
Master of Laws

Hochschule Schmalkalden
Asbacher Str. 17c
98574 Schmalkalden

Telefon: +49 (0) 3683 688 - 1746
Telefax: +49 (0) 3683 688 - 1927

E-Mail schreiben