Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

Interview mit Patrick Schieck

Einer der ersten Studierenden, der über die Eignungsprüfung zum Studium zugelassen wurde.

Patrick Schieck

Herr Schieck, aus welchen Gründen haben Sie sich für das Studium „Öffentliches Recht und Management (MPA)“ speziell an der Hochschule Schmalkalden entschieden?

„Die Konzeption des Studiengangs ist im Vergleich zu anderen Hochschulen herausragend. Die Abstimmung der Präsensphasen und des Selbststudiums und der damit verbundenen Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit haben mich überzeugt.“

Sie wurden durch das erfolgreiche Bestehen einer Eignungsprüfung zum Masterstudium zugelassen, wie haben Sie sich auf die einzelnen Prüfungen vorbereitet?

„Salopp gesagt, mit Mut zur Lücke… Nein, natürlich habe ich mich im Voraus für die Prüfungen mit den Studieninhalten des Masterstudiums und den damit verbunden Gesetzen beschäftigt. Speziell bei der Hausarbeit war ein interessanter Sachverhalt aus dem BGB (Schuldrecht) zu lösen. Hierfür musste ich mich intensiv mit den für die Falllösung erforderlichen Paragrafen und Gesetzeskommentaren beschäftigen.“

Fanden Sie den Schwierigkeitsgrad der einzelnen Stufen der Eignungsprüfung angemessen?

„Der Eignungstest hatte ein anspruchsvolles Niveau. Dies war jedoch aus meiner Sicht durch den späteren Anspruch des Studiums an den Studenten gerechtfertigt. Durch den Eignungstest konnte sowohl die Hochschule Schmalkalden meine Eignung und ehrlich gesagt auch ich selbst meine Befähigung für das Masterstudium für mich herausfinden.“

Nach dem erfolgreichen Start Ihres Studiums liegen nun die ersten Präsenzphasen und Modulprüfungen hinter Ihnen, wie empfinden Sie den bisherigen Verlauf des Studiums?

„Die Beratung die ich im Voraus bezüglich der Anforderungen des Studiums (hinsichtlich der zeitlichen Belastung und hinsichtlich des Ablaufs) erhalten habe, hat sich als zutreffend herausgestellt. Natürlich gehört auch eine große Portion Fleiß dazu, sich nach der Arbeit und am Wochenende mit den Unterlagen für das Studium zu beschäftigen. Aber dessen war ich mir vor der Anmeldung bewusst.

Die familiäre und gemütliche Atmosphäre auf dem kleinen Campusgelände in Gera und vor allem in Schmalkalden hat sich für mich persönlich als großer Vorteil erwiesen. Die kurzen Wege zwischen Vorlesung, Bibliothek, Mensa und Parkplatz sind sehr angenehm.

Mit dem Willen und der Chance, durch das Studium im Zuge des bevorstehenden Fach- und Führungskräftemangels in der öffentlichen Verwaltung unzählige neue berufliche Entwicklungschancen zu bekommen, ist das Studium definitiv machbar.“


Wir danken für das Interview und wünschen alles Gute für die Zukunft!