Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springenZur Suche springen

IT-Nutzung beim Studium an der Fakultät Elektrotechnik

Hier erhalten Sie Hinweise zur Nutzung unserer PC-Pools und zur Verwendung eigener IT-Geräte (Laptops, Tablets, Smartphones) während des Studiums.

Ansprechpartner

Ansprechpartner für IT-Fragen ist Dipl.-Ing. Krause im Raum B 4.21.

Sprechzeit für allgemeine Fragen ist jeweils am Mittwoch-Nachmittag ab 14:00 Uhr.

Wenn es um Fragen im Zusammenhang mit Laptops, Smartphones Tablets... geht, bitte das betreffende Gerät mitbringen.

Die Anleitung "Eigener Laptop im HSM-Netz" gibt Hilfestellung, wie eigene Geräte im LAN/WLAN der HSM genutzt werden können. Hier werden alle Schritte in der richtigen Reihenfolge aufgeführt.

Die Wiki-Seiten des Rechenzentrums bieten detaillierte Anleitungen für eine größere Geräte-Auswahl.

PC-Pools

An der Fakultät Elektrotechnik sind zwei PC-Pools vorhanden, diese sind mit Fujitsu-PCs ausgestattet. In beiden Pools stehen als Betriebssysteme Windows 7 und Scientific Linux zur Verfügung.

Sind die Pools nicht durch Lehrveranstaltungen belegt, können sie zur individuellen Weiterbildung genutzt werden.

Bei der Nutzung der PC-Pools sind folgende Regelungen zu beachten:

Für die PC-Pools werden nur Nutzer zugelassen, die an einer Einweisungsveranstaltung/Belehrung teilgenommen haben und die Nutzungsbedingungen akzeptieren. Die Einweisungsveranstaltungen finden immer zu Beginn des Wintersemesters für Erstsemester und Studienwechsler statt. Haben Sie die Veranstaltung versäumt, können Sie sich auf der Webseite zu den PC-Pools die Belehrungstexte selbst durchlesen. Drucken Sie sich dann den Belehrungsnachweis aus und geben ihn unterschrieben bei Dipl.-Ing. Krause (Haus B, Raum 4.21) ab.

Eigene Geräte

Hardware-Ausstattung

Ein Laptop bietet gegenüber einem Standard-PC den Vorteil, dass Sie an unterschiedlichen Stellen arbeiten können. In den ersten Semestern wird ein PC/Laptop nicht zwingend benötigt, ist aber hilfreich bei der Nutzung von Stud.IP.

Der Hauptspeicherbedarf ist bei der Arbeit mit CAD-Software oder beim Bearbeiten einer Projekt-, Bachelor- oder Masterarbeit meist höher als beim Spielen und Briefeschreiben. Eine Aufrüstung auf den maximal möglichen Hauptspeicher wird empfohlen.

An die restlichen Komponenten werden keine besonderen Anforderungen gestellt.

Software-Ausstattung

Als Betriebssystem sollte bevorzugt Windows aus der Professional-Produktlinie eingesetzt werden.
Die Home-Produktlinie bietet u.a. weniger Konfigurationsmöglichkeiten für den Einsatz in größeren Netzwerken wie z.B. dem Netz der HSM.
Studierende der Studiengänge "Elektrotechnik und Informationstechnik" (Bachelor- und Masterstudiengang), "HealthTech" und "Wirtschaftsingenieurwesen - Technical Management" an der Fakultät Elektrotechnik können am MS-Imagine-Premium-Programm teilnehmen. Hier sind u.a. Windows und weitere MS-Produkte kostenlos für Studierende verfügbar.

Sicherheits-Software wird auf jedem Windows-Gerät, das an der HSM benutzt wird, gefordert (Virenscanner zwingend, Firewall... optional).
Studierende der HSM können die Software "Sophos Endpoint Security and Control" kostenlos erhalten, Download über die Webseiten des Rechenzentrums.
Es werden folgende Kombinationen empfohlen: (1) Windows-Firewall + Sophos, (2) Windows-Firewall + Virenscanner von Network Associates (McAfee).
Diese beiden Kombinationen sind mit WLAN und VPN der HSM getestet und werden durch den Ansprechpartner an der Fakultät unterstützt).
Andere Sicherheitssoftware führte in der Vergangenheit zu Problemen und kann nicht unterstützt werden.

Am MS Imagine Premium Programm können Studierende der Studiengänge

  • Elektrotechnik und Informationstechnik (Bachelor)
  • HealthTech (Bachelor)
  • Wirtschaftsingenieurwesen - Technical Management
  • Elektrotechnik und Informationstechnik (Master)

der Fakultät Elektrotechnik an der HSM teilnehmen
Hier erhalten Sie u.a. aktuelle Windows-Versionen und das in den Informatik-Lehrveranstaltungen benötigte Visual Studio.
Anmeldung: http://apps.e-technik.fh-schmalkalden.de/dreamspark

Informationen über Studenten-Versionen für weitere Softwareprodukte und kostenlose Software für Studierende werden auf Webseiten des Rechenzentrums bereitgestellt.

Backup

Es gibt zwei Arten von Daten:

  • Noch benötigte Daten, von denen auch regelmäßig Sicherheitskopien erstellt werden und
  • unwichtige Daten.

Die Sicherheitskopien bzw. Backup-Medien sollten sich im Normalfall außerhalb des PCs/Laptops befinden, da Schadprogramme - wie z.B. Verschlüsselungstrojaner - alle Dateien beschädigen, auf die sie Zugriff haben.
Kopien auf eine andere Partition der internen Festplatte, eine zweite interne Festplatte, eine ständig angeschlossene externe Festplatte oder eine Netzwerk-Freigabe (auch wenn diese nicht ständig verbunden ist), bieten keinen Schutz.
Empfohlen werden stattdessen mehrere externe Festplatten oder USB-Sticks, die im Wechsel benutzt werden oder mehrere DVD-RW, ebenfalls im Wechsel benutzt.