Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

Labor Nachrichtentechnik

Im Labor Nachrichtentechnik werden Laborpraktika für die Lehrgebiete Digitale Signalverarbeitung, Digitale Kommunikationstechnik und Kommunikationsnetze angeboten. Inhalte der Laborversuche sind beispielsweise die FFT-basierte Spektralanalyse mit digitalen Oszilloskopen und die Erzeugung und Analyse von Signalen mit Matlab/Simulink im Zusammenspiel mit dem Arbiträr-Signalgenerator und dem Spektrumanalysator. Für die Digitale Signalverarbeitung werden Microcontroller und DSPs eingesetzt.

Laborleiter: Prof. Dr.-Ing. C. Roppel
Laboringenieur: Dipl.-Ing. (FH) M. Margraf
Raum: D 0102
Tel: 5310

Lehrveranstaltungen im Labor

Im Labor werden Laborpraktika und Übungen zu folgenden Lehrveranstaltungen angeboten:

  • Digitale Kommunikationstechnik
  • Digitale Signalverarbeitung
  • Kommunikationsnetze
  • Systemtheorie und Signalverarbeitung

Daneben steht das Labor den Studierenden für Projekt- und Abschlussarbeiten zur Verfügung.

Wissenschaftliche Arbeitsgebiete

  • Digitale Übertragungstechnik
  • Digitale Signalverarbeitung
  • Software Defined Radio (SDR)
  • Kommunikationsnetze
  • Dienstgüte (Quality of Service)

Ausstattung

Das Labor ist u. a. mit modernen digitalen Mixed-Signal-Oszilloskopen sowie einem leistungsfähigen Spektrumanalysator und Arbiträr-Signalgenerator ausgestattet. In Kombination mit diesen Geräten ist eine Vor- und Nachverarbeitung von Signalen mit entsprechenden Softwarepaketen möglich. Die Mitarbeiter verfügen über Erfahrung in der Hard- und Softwareentwicklung für diverse digitale Signalprozessoren, Microcontroller und ISM- sowie Bluetooth-Funkmodule. Bei Forschungsprojekten werden Studierende als wissenschaftliche Hilfskraft oder im Rahmen einer Projekt- oder Abschlussarbeit eingebunden.