Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

Schülerforschungspraktikum


Zwanzig Schüler - zwei Wochen Zeit - eine Mission: Herausbekommen, was es heißt, Ingenieur zu werden.

Unter diesem Motto stand das erste Schmalkalder Forschungspraktikum. Das Praktikum fand vom 30. August bis zum 9. September 2022 an der Hochschule Schmalkalden statt. Die 20 Schüler kamen aus der 10. Klasse von der Lobdeburgschule Jena. Untergebracht und liebevoll umsorgt wurden die Schüler in der Pension Babara, zehn Gehminuten von der Hochschule entfernt, im Herzen der Fachwerkstadt Schmalkalden.

Das Forschungspraktikum umfasste Workshops zu den Themen „Nachhaltigkeit“, „Erneuerbare Energie“ und „Wissenschaftliches Arbeiten“. Zudem wurden Vorlesungen und Seminarübungen zu den Themen „Virtuelle und augmentierte Realität“ sowie „Mathematik und Mechanik“ angeboten. Auch praktische Erfahrungen wurden in zahlreichen Laboren in Kleingruppen vermittelt. Die Ergebnisse der praktischen Arbeiten wurden abschließend von den Studierenden im Rahmen kurzer Impuls-Vorträge im Audimax der Hochschule vorgestellt. Hierbei waren nicht nur Hochschulangehörige Zuhörer, sondern auch Freunde und Förderer der Hochschule wie der Bürgermeister von Schmalkalden.

Abgerundet wurde das Forschungspraktikum durch zwei Firmenexkursion. In der ersten Woche fand ein Besuch des Mehnert Lab statt, wo die Firmen Mehnert, Schunk, Pilz und Seitec den Schülern in interaktiven Kleingruppenworkshops praktische Inhalte rund um die Themenfelder Automatisierungstechnik und Robotik erlebbar machten. In der zweiten Woche fand eine ebenso spannende Exkursion zur Firma ADVA statt. Final unterstützten auch die Fachschaften Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau der Hochschule das Praktikum durch einen gemeinsamen Grillabend, welcher eine schöne Möglichkeit zum ungezwungenen Austausch mit Studierenden der Hochschule bot.

Die begeisterten Schüler, welche dieses Jahr die Chance bekamen am Forschungspraktikum teilzunehmen, bewerteten das Praktikum mit der Gesamtnote sehr gut. Obwohl die Inhalte des Praktikums herausfordernd waren und die einzelnen Praktikumstage nicht selten erst am späten Nachmittag endeten, waren die Schüler durchweg begeistert. Die Vielzahl der neuen Erfahrungen sowie die enge Betreuung an der Hochschule weckten echten Entdeckergeist bei den Schülern. So war die Motivation sowie die Stimmung der Schüler über die gesamten zwei Wochen bis hin zur feierlichen Überreichung der Teilnahmeurkunden mit Donuts überragend.

Besonders gut hat den Schülern die praktische Arbeit in den Laboren gefallen, bei denen sie Industrieroboter (der Firmen KUKA, EPSON und Universal Robots) programmieren, 3D-Druck und Kunststofftechnik erleben, in der Maschinenhalle werkeln, an Wasserstrahlraketen tüfteln, sowie an modernen virtuelle und augmentierte Realitätskonzepten entwickeln durften.

Besonderer Dank geht an die Unterstützer des Forschungspraktikums: ADVA, Applyo Jena, Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Schmalkalden, IHK Südthüringen, Lobdeburgschule Jena, Mehnert Lab, Stadt Schmalkalden, Schülerforschungszentrum und den VITT. Ohne deren Unterstützung die kostenfreie Teilnahme der Schüler nicht möglich gewesen wäre. Die Hochschule Schmalkalden freut sich bereits darauf, in den kommenden Semesterferien das nächste Forschungspraktikum ausrichten zu dürfen. Im Rahmen dessen seien alle Weiterführenden Schulen in Thüringen aufgerufen, sich für die Teilnahme zu bewerben.


Ansprechpartner:

Prof. Frank Schrödel
Fakultät Maschinenbau
Tel.: 03683/ 688 2107
E-Mail schreiben