Zum Inhalt springenZur Hauptnavigation springen

Weltoffene Region Thüringens – WORT


Im ESF-Projekt WORT, gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus geht es um die Etablierung einer interkulturell offenen Modellregion mit der Stadt Schmalkalden und dem sie umgrenzenden Landkreis. Als Ankerinstitution und Antragstellerin fungiert die Hochschule Schmalkalden selbst, die mit derzeit über 1.000 internationalen Studierenden den größten Zuwanderungsmagneten der Region darstellt.

Ziel ist die Gewinnung, Bindung und Integration internationaler Fachkräfte in Südthüringen durch vielfältige Maßnahmen zur interkulturellen Öffnung, wobei die HSM als Ankerinstitution wirkt. Es werden Maßnahmen in den Bereichen öffentliche Kommunikation, Organisationskommunikation, Organisations- und Personalentwicklung sowie Qualifikation konzipiert und umgesetzt, die einen Abbau von Ressentiments gegenüber internationalen Fachkräften und Migrant:innen bewirken bzw. der Entstehung entsprechender Ressentiments vorbeugen. Das Vorhaben wird dabei im Sinne der Ganzheitlichkeit der Maßnahmen, der Vernetzung der Akteure und der Schaffung einer Eigendynamik der interkulturellen Öffnungsprozesse gedacht. Die pilotierten Ansätze sollen im Sinne einer Modellregion auf andere Regionen übertragbar sein.


Projektlaufzeit 10 / 2022 – 09 / 2025

Zuwendungsgeber Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus

Projektleitung Dr. Marcus Hornung in Kooperation mit interculture.de e.V.

Ansprechpartner:innen

Dr. Marcus Hornung